Münchner Straßenverzeichnis

   Butenandtstraße          

Butenandt Adolf

Bildrechte: UnknownUnknown author (Turnerschaft Philippina-Saxonia), A. Butenandt 1921, als gemeinfrei gekennzeichnet, Details auf Wikimedia Commons


Adolf Butenandt, geb. 24.03.1903 in Bremerhaven, gest. 18.01.1995 in München, Chemiker. Er war einer der bedeutendsten Biochemiker des 20. Jahrhunderts. Für seine Arbeiten über das Sexualhormon erhielt er 1939 den Nobelpreis für Chemie. Mit seinen Arbeiten legte er den Grundstein für die Entwicklung der Antibabypille. Zu seinen großen Leistungen gehören die Isolierung des ersten Insektenhormons 1954 und des ersten Sexuallockstoffes der Insekten 1959. Er trug damit wesentlich zur biologischen Schädlingsbekämpfung bei. Außerdem förderte er entscheidend die Virusforschung in Deutschland. 1956 wurde er an die Ludwig-Maximilians-Universität berufen. 1960 bis 1972 war er Präsident der Max-Planck-Gesellschaft, anschließend deren Ehrenpräsident. Seit 1985 Ehrenbürger Münchens. Er wurde durch zahlreiche in- und ausländische Auszeichnungen geehrt.

Straßenname Butenandtstraße
Straßenschlüssel 06308
Plz 81377
Stadtteil 20. Hadern | Hadern | Großhadern
Straßenverlauf Von der Würmtalstraße in südlicher und südwestlicher Richtung zur Stadtgrenze
Kategorie Wissenschaftler  Biochemiker  
Person Butenandt Adolf (1903-1995)
Konfession keine Angabe
Wikipedia Adolf_Butenandt
Deut.Biographie sfz109286
GND 118935763
Lat/Lng 48.11274 - 11.46444
Das andere München

München

Knaurs Stadtführer, München

Denkmalpflege Information 2007/03