Münchner Straßenverzeichnis

   Zittelstraße          

Zittel Karl Alfred von
Karl Alfred von Zittel
Bildrechte: Unknown, Karl Alfred von Zittel (Palaeontographica), als gemeinfrei gekennzeichnet, Details auf Wikimedia Commons

Karl Alfred von Zittel (* 25. September 1839 in Bahlingen; † 5. Januar 1904 in München) war ein deutscher Geologe und Paläontologe.

1863 wurde er Professor für Mineralogie und Geognosie am Polytechnikum Karlsruhe, der Vorgängerinstitution der Universität Karlsruhe. 1866 übernahm er den damals einzigen Lehrstuhl für Paläontologie in Deutschland an der Universität München als Nachfolger von Albert Oppel. Mit seinem Wirken in München trug Zittel entscheidend zur Entwicklung der Paläontologie als selbständiger Hochschuldisziplin bei.

Von 1873 bis 1874 begleitete er die Expedition von Gerhard Rohlfs in die Libysche Wüste, deren wissenschaftliche Ergebnisse er in seinen Arbeiten Über den geologischen Bau der libyschen Wüste (1880) sowie Palaeontographica (1883) veröffentlichte.

1880 wurde er zudem ordentlicher Professor der Geologie an der Universität München und Direktor des „Paläontologischen Museums“ der bayerischen Hauptstadt.

Von 1869 bis zu seinem Tod gab er die Zeitschrift Palaeontographica heraus, die 1846 von Wilhelm Dunker und Hermann von Meyer begründet worden war.

Quelle: Wikipedia

Straßenname Zittelstraße
Beschluß 1906 Erstnennung
Plz 80796
Stadtbezirk 4. Schwabing-West
Stadtbezirksteil Neuschwabing
Straßenlänge 0 km
Kategorie Personen Paläontologe  Geologe  
Person Zittel Karl Alfred von (25.9.1839 [Bahlingen] - 5.1.1904 [München])
GND 118808508
Nation Deutschland
Lat/Lng 48.16185 - 11.57304
Wikipedia Deutsche Biografie Deutsche National Bibliothek

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler