Münchner Straßenverzeichnis

   Thomas-Wimmer-Ring          

Wimmer Thomas
Thomas Wimmer
Bildrechte: © Gerhard Willhalm, Grab von Thomas Wimmer, CC BY-NC 4.0

Thomas Wimmer (* 7. Januar 1887 in Siglfing, Landkreis Erding; † 18. Januar 1964 in München) war ein bayerischer Politiker der SPD und von 1948 bis 1960 Oberbürgermeister Münchens.

Nach der Stadtratswahl vom 30. Mai 1948, aus der die SPD als stärkste Fraktion hervorging, wurde Wimmer am 1. Juli 1948 Oberbürgermeister. Außerdem war er von 1946 bis 1950 Mitglied des Bayerischen Landtags für die SPD. Mit seinem Namen verbindet sich die „Holzaktion“ zur Sicherstellung der Brennstoffversorgung in den bitteren Nachkriegswintern ebenso wie der Aufruf zur allgemeinen Trümmerbeseitigung „Rama dama“, nach dem später ein deutscher Spielfilm benannt wurde. Er wurde zur treibenden Kraft und zur Symbolfigur des Wiederaufbaus in München. Entschlossen leistete er Widerstand gegen Pläne, wie in anderen Großstädten eine Verkehrsschneise für eine mehrspurige Autobahn mitten durch das Herz der Stadt zu schlagen: „Wenn's gar nicht mehr durchkommen, dann bleiben's einfach stehen mit ihren Stinkkarren und dann werden's auch vernünftig!“, sagte er seinem Rechtsreferenten Hans-Jochen Vogel nach einer verkehrspolitischen Beratungsrunde im Rathaus.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Thomas_Wimmer aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

| | | |

Straßenname Thomas-Wimmer-Ring
Benennung 1964 Erstnennung
Plz 80538/80539
Stadtbezirk 1. Altstadt-Lehel | Lehel
Kategorie Politiker  SPD  Oberbürgermeister  
Gruppe Münchner Bürgermeister  Ehrenbürger von München  
Lat/Lng 48.13751 - 11.58428   
Person Wimmer Thomas
geboren 7.1.1887 [Siglfing, Landkreis Erding]
gestorben 18.1.1964 [München]
Kategorie Politiker  SPD  Oberbürgermeister  
Gruppe Münchner Bürgermeister  Ehrenbürger von München  
Nation Deutschland
Konfession katholisch
GND 118855239
Leben

Thomas Wimmer (* 7. Januar 1887 in Siglfing, Landkreis Erding; † 18. Januar 1964 in München) war ein bayerischer Politiker der SPD und von 1948 bis 1960 Oberbürgermeister Münchens.

Nach der Stadtratswahl vom 30. Mai 1948, aus der die SPD als stärkste Fraktion hervorging, wurde Wimmer am 1. Juli 1948 Oberbürgermeister. Außerdem war er von 1946 bis 1950 Mitglied des Bayerischen Landtags für die SPD. Mit seinem Namen verbindet sich die „Holzaktion“ zur Sicherstellung der Brennstoffversorgung in den bitteren Nachkriegswintern ebenso wie der Aufruf zur allgemeinen Trümmerbeseitigung „Rama dama“, nach dem später ein deutscher Spielfilm benannt wurde. Er wurde zur treibenden Kraft und zur Symbolfigur des Wiederaufbaus in München. Entschlossen leistete er Widerstand gegen Pläne, wie in anderen Großstädten eine Verkehrsschneise für eine mehrspurige Autobahn mitten durch das Herz der Stadt zu schlagen: „Wenn's gar nicht mehr durchkommen, dann bleiben's einfach stehen mit ihren Stinkkarren und dann werden's auch vernünftig!“, sagte er seinem Rechtsreferenten Hans-Jochen Vogel nach einer verkehrspolitischen Beratungsrunde im Rathaus.

Grabstätte
Grabstätte
Ostfriedhof

Sektion: 061 - Reihe: 1 - Nummer: 2
Wikipedia Wikipedia Deutsche Biografie Deutsche National Bibliothek
Google Maps
StraßeNameArchitektBaustilJahr
Thomas-Wimmer-Ring 1Stadtmauer1494
Thomas-Wimmer-Ring 1Prinzessturm

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler
Buchwesen und Schrifttum im alten München. 1450-1800.

Schloß Nymphenburg entdecken

Liebeshimmel und Ehehöllen

Quis ut deus

cor

Navigation

Social Media