Münchner Straßenverzeichnis

   Tattenbachstraße          

Straßenname Tattenbachstraße
Beschluß Erstnennung
Plz 80538
Straßenlänge 0 km
Person Graf von Rheinstein und Tattenbach ( - )
Wikipedia

644. Tattenbachstraße.Geht vom Thierschplatze aus und verbindet diesen mit der Liebigstraße. Sie führt den Namen von den Grafen von Rheinstein und Tattenbach, welchen der größte Teil des Lehel mit Grund und aller grundherrlichen Jurisdiktion als Hofmark zuständig war, weshalb es auch in Urkunden des 17. Jahrhunderts sehr oft ,,sogenanntes Graf Tattenbach’sches Lehel« heißt. Das Münchener Stadtarchiv verwahrt noch 45 Zimmer- (Herbergs-) Ge- rechtigkeitsbriefe, mittels deren die Grafen Gottfried Wilhelm, Ferdinand Josef und Maximilian Franz von Rheinstein und Tattenbach in den Jahren 1681—1725 verschiedenen Personen Herbergen auf dem Lehel gegen jährlichen Grundzins, Landamium und Abfahrt verleihen. Das jetzige Gasthaus »zum Gschlößl« gehörte ehedem den Grafen Tattenbach und war in den ersten Jahrzehnten dieses Jahrhunderts Eigentum des Armeegestütes, d. i. als Fohlenhof-Gebäude verwendet; auch einen Teil der heutigen Straße nannte man früher »am« oder »zum Gschlößl« oder ,,Schlösselanger«.

Karl Graf von Rambaldi - Die Münchner Straßennamen und ihre Erklärung (1894)

StraßeNameArchitektBaustilJahr
Tattenbachstraße 1Mietshausklassizistisch
Tattenbachstraße 3MietshausNeurenaissance
Tattenbachstraße 6Mietshausdeutsche Renaissance1900
Tattenbachstraße 9Mietshausneubarock1892
Tattenbachstraße 16Mietshausneubarock1896
Tattenbachstraße 20MietshausNeurenaissance

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler