Münchner Straßenverzeichnis

   Seeholzenweg          

Schloss Seeholzen war der Sitz der ehemaligen Hofmarksherren von Gräfelfing, wenige Kilometer südwestlich von München. Es befand sich auf einer Halbinsel in der Würm an der heutigen Pasinger Straße.

Der Adelssitz wird erstmals 1116 urkundlich erwähnt. Ein Bruder von Otto I. (Bayern), Pfalzgraf Friedrich, tauschte es gegen Besitzungen in Pasing.

Als weitere Besitzer sind Pronotar Hanns Rissheimer und eine Familie Ramung bekannt. 1643 ging Schloss Seeholzen an die Grafen von Hörwarth über, die es mit der Hofmark Planegg vereinen. Während des Dreißigjährigen Kriegs muss die Bausubstanz sehr gelitten haben. So berichtet der Kupferstecher Michael Wening im Jahr 1701: „…das Schlößchen ist aber von Feindeszeiten her noch nicht zugericht“. Vermutlich wurde der Bau wenig später abgebrochen, die landwirtschaftlichen Gebäude jedoch als Wandelhammer-Hof erhalten.

Der letzte Besitzer dieses Bauernhofs und 2. Bürgermeister Josef Weinbuch vermachte das Grundstück der Gemeinde Gräfelfing. In seinem letzten Willen machte er zur Auflage, an dieser Stelle ein Altenheim (St. Gisela) zu errichten und das Gelände als öffentlichen Park zugänglich zu machen.

Quelle: Wikipedia

3D | Umgebungskarte | Karte | Pdf

Straßenname Seeholzenweg
Beschluß 1957 Erstnennung
Plz 81241
Straßenlänge 0 km
Kategorie Geografie Bayern  Oberbayern  Hofmark  
Suchen Seeholzen
Position Seeholzen - -
Wikipedia

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler
Karl Preis

1806: Bayern wird Königreich

Glanz und Gloria

Die Wittelsbacher