Münchner Straßenverzeichnis

   Schellenbergstraße          

  Marktschellenberg

Bildrechte: Eugen Felle, Marktschellenberg Eugen Felle, als gemeinfrei gekennzeichnet, Details auf Wikimedia Commons

Marktschellenberg ist ein Markt im südlichen Landkreis Berchtesgadener Land im Regierungsbezirk Oberbayern.

Der Ort erstreckt sich beiderseits der Berchtesgadener Ache zwischen dem Untersberg im Westen sowie Hoher Götschen und den Barmsteinen im Osten.

1191 erstmals erwähnt,[3] wird der Ort „schellenberch“ 1211 zum ersten Mal schriftlich bezeugt.

Neben Berchtesgaden war Schellenberg schon bald Standort einer Saline, die bis 1805 in Betrieb war. Nachdem 1286 zudem ein erst von Laien beziehungsweise einem „Hallinger“ (salinarius) geleitetes Salzamt eingerichtet wurde, erhielt Schellenberg bald Marktrechte, wenn auch vermutlich nur sehr eingeschränkt. Ein erster fürstlich benannter Marktrichter, dem nur die „Niedergerichtsbarkeit“ zustand, ist erst für 1334 nachweisbar. Marktschellenberg entwickelte sich damit zum zweiten Hauptort der Propstei Berchtesgaden. Die ersten „Hallinger“ waren noch Laien, im ausgehenden Mittelalter jedoch hatte sich dieses Salzamt als wichtigster Verwaltungsposten der Propstei etabliert und wurde aus den Reihen ihrer Augustiner-Chorherren besetzt.

Quelle: Wikipedia

Straßenname Schellenbergstraße
Beschluß 1959 Erstnennung
Plz 81547
Stadtbezirk 18. Untergiesing - Harlaching
Stadtbezirksteil Giesing
Straßenlänge 0 km
Kategorie Geografie Bayern  Oberbayern  Markt  
Nation Deutschland
Suchen Marktschellenberg
Lat/Lng 48.10544 - 11.57553
Position Marktschellenberg - 47.696944 - 13.045833
Wikipedia

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler