Münchner Straßenverzeichnis

   Schönstraße          

Straßenname Schönstraße
Beschluß 1891 Erstnennung
Plz 81543
Stadtbezirk 18. Untergiesing - Harlaching
Stadtbezirksteil Untergiesing
Straßenlänge 0 km
Kategorie Personen Baumeister  
Person Schön d. Ä. Heinrich ( - 1640 )
Nation Deutschland
Lat/Lng 48.1068134 - 11.5641008
Wikipedia

584. Schönstraße. Zieht sich als Fortsetzung der Pilgersheimerstraße vom Candidplatz in der Südwestecke Giesings südwestlich gegen Harlaching. Zur Ehrung des Baumeisters Heinrich Schön *) gestorben 1640. Schön stand als Baumeister im 17. Jahrhundert oben an, er erbaute die kurfürstliche Residenz. Sein Hauptwerksführer war Georg Reifenstuel, Bruder des Simon Reifenstuel (s. Reifenstuelstraße), welchem man die berühmte Wasserleitung von Reichenhall nach Traunstein verdankte Schön baute auch die »Reiche Kapelle«. Die Straße trägt seinen Namen seit 6. Okt., resp. 8. Nov. 1890.

*) ) Siehe Jahrbuch der Münchner Geschichte I. Jahrgang S. 21; die Altmünchner Meister von Franz Trautmann u. Häutle, Geschichte der kgl. Residenz, (Bayer. Bibliothek Band 27 u. 28).

Karl Graf von Rambaldi - Die Münchner Straßennamen und ihre Erklärung (1894)

StraßeNameArchitektBaustilJahr
Schönstraße 6Mietshausklassizistischer 1880
Schönstraße 21MietshausNeurenaissance1900
Schönstraße 33Mietshausneubarock 1900
Schönstraße 76MietshausNeurenaissance1900
Schönstraße 89MansarddachvillaDressler Ernst 1898
Schönstraße 118Malerische Wohnhausgruppebarockisierend
StraßeTitelKünstlerArtJahr
SchönstraßeOhne TitelHacker/Hertrich1999

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler