Münchner Straßenverzeichnis

   Rolandseckstraße          

  Rolandseck

Bildrechte: Plumpaquatsch, Rolandseck, als gemeinfrei gekennzeichnet, Details auf Wikimedia Commons

Rolandseck ist ein Ortsteil der Stadt Remagen im rheinland-pfälzischen Landkreis Ahrweiler. Er gehört zum Ortsbezirk Oberwinter. Am 31. Dezember 2016 zählte Rolandseck 518 Einwohner (ohne Nebenwohnsitze).

Rolandseck ist nach der nördlich und oberhalb des Ortes gelegenen Burg Rolandseck benannt, die im 12. Jahrhundert durch den Kölner Erzbischof Friedrich I. erbaut wurde. Als Ortschaft erschien Rolandseck erst Anfang bis Mitte des 19. Jahrhunderts in amtlichen Statistiken und Kartenwerken. Sie gehörte zur Gemeinde Oberwinter im Verwaltungsbezirk der Bürgermeisterei Remagen, wenige Häuser am Nordrand des Ortsteils gehörten zur Gemeinde Rolandswerth.

Im Zuge der Rheinromantik und der aufkommenden Dampfschifffahrt entstanden an der damaligen Provinzialstraße zahlreiche Villen und herrschaftliche Anwesen, die dem Ortsteil sein heutiges Erscheinungsbild gaben. Darunter befanden sich einige Hotelbauten, zu den bekannteren gehörten das Hotel Rolandseck-Groyen, das Hotel Billau (später Rheingold-Bellevue), der Düsseldorfer Hof und der Krefelder Hof. Mit der Eröffnung des von 1856 bis 1858 erbauten Bahnhofs Rolandseck, einem kulturellen und gesellschaftlichen Zentrum, gewann der Fremdenverkehr weiter an Bedeutung. Ende des 19. Jahrhunderts befand sich in Rolandseck ein jüdischer Friedhof. Die Fähre zwischen Rolandseck und Bad Honnef geht zurück auf eine seit Ende des 19. Jahrhunderts betriebene Gierseilfähre an gleicher Stelle.

Quelle: Wikipedia

Straßenname Rolandseckstraße
Plz 81375
Stadtbezirk 20. Hadern
Stadtbezirksteil Neuhadern
Straßenlänge 0 km
Kategorie Bauwerke Burgruine  
Nation Deutschland
Suchen Rolandseck
Lat/Lng 48.11466 - 11.49207
Position Rolandseck - 50.629722 - 7.208056
Wikipedia

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler