Münchner Straßenverzeichnis

   Rienziplatz          

  Rienzi

Bildrechte: Gemeinfrei (Wikipedia 2018)

Rienzi, der letzte der Tribunen ist eine große tragische Oper in fünf Akten mit sechzehn Nummern von Richard Wagner. Sie wurde 1842 uraufgeführt. Auch das Libretto stammt, wie bei allen Opern Wagners, vom Komponisten. Die Oper handelt in freien Zügen vom Schicksal des spätmittelalterlichen römischen Staatsmanns und Volkstribuns Cola di Rienzo (1313–1354).

Die Oper schildert, auf einen Zeitraum von fünf auseinanderliegenden Tagen verdichtet, heroisierend und verklärend das Schicksal des Cola di Rienzo, hier genannt Rienzi. Rienzi stellt sich entschlossen gegen den Terror, den die verfeindeten Adelsfamilien Orsini und Colonna in Rom Tag für Tag über das einfache Volk verbreiten, und gewinnt die Bürgerschaft für einen Aufstand gegen sie. Schon bald kann Rienzi eine freiheitliche Verfassung in Rom installieren, mit ihm als „Volkstribun“ an der Spitze. Auch die Geistlichkeit, ein Kardinal an ihrer Spitze,[2] steht auf seiner Seite.

Quelle: Wikipedia

Straßenname Rienziplatz
Beschluß 1933 Erstnennung
Plz 81927
Stadtbezirk 13. Bogenhausen
Stadtbezirksteil Englschalking
Straßenlänge 0.196 km
Kategorie Personen Musik  Oper  
Suchen Rienzi
Lat/Lng 48.15971 - 11.63750
Wikipedia

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler