Münchner Straßenverzeichnis

   Resi-Huber-Platz          

Resi (Therese) Huber, geb. am 13.12.1920 in Dachau, gest. am 22.03.2000 in München, arbeitete als Zivilangestellte in dem vom Dachauer KZ betriebenen Kräutergarten („Plantage“); in dieser Zeit beförderte sie unter Lebensgefahr u.a. Briefe und Lebensmittel für die Häftlinge in das Lager. Nach dem Krieg kümmerte sie sich um Verfolgte des NS-Regimes und war bis zu ihrem Tod als Zeitzeugin aktiv tätig.

Quelle: Stadt München

| | | |

Straßenname Resi-Huber-Platz
Zusatztafel

Resi Huber (1920-200O),
half Häftlingen im KZ Dachau
und riskierte dabei ihr Leben

Benennung 18.10.2012 Erstnennung
Stadtbezirk 6. Sendling | Untersendling
Kategorie Wohltäterin  
Lat/Lng 48.11273 - 11.54912   
Person Huber Therese
geboren 13.12.1920 [Dachau]
gestorben 22.3.2000 [München]
Kategorie Wohltäterin  
Nation Deutschland
Leben Resi (Therese) Huber, geb. am 13.12.1920 in Dachau, gest. am 22.03.2000 in München, arbeitete als Zivilangestellte in dem vom Dachauer KZ betriebenen Kräutergarten („Plantage“); in dieser Zeit beförderte sie unter Lebensgefahr u.a. Briefe und Lebensmittel für die Häftlinge in das Lager. Nach dem Krieg kümmerte sie sich um Verfolgte des NS-Regimes und war bis zu ihrem Tod als Zeitzeugin aktiv tätig.
Wikipedia
Benennung 18.10.2012 Erstnennung
Straßenschlüssel 06633
Offiziell Resi (Therese) Huber, geb. am 13.12.1920 in Dachau, gest. am 22.03.2000 in München, arbeitete als Zivilangestellte in dem vom Dachauer KZ betriebenen Kräutergarten („Plantage“); in dieser Zeit beförderte sie unter Lebensgefahr u.a. Briefe und Lebensmittel für die Häftlinge in das Lager. Nach dem Krieg kümmerte sie sich um Verfolgte des NS-Regimes und war bis zu ihrem Tod als Zeitzeugin aktiv tätig.
Straßenverlauf Platz am Schnittpunkt der Impler- und Thalkirchner Straße, nördlich der Brudermühlstraße.
DatumZeitungTitel
17.04.2017Münchner WochenanzeigerEs bleibt beim Nein
OB Reiter lässt Erklärung zu Resi Huber nicht ergänzen
Google Maps

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler
Oberbayerisches Archiv - Band 089 - 1967

Die Sendlinger Kirchen

München vorher nachher

Brennpunkt Europas 1704

Navigation

Social Media