Münchner Straßenverzeichnis

   Peralohstraße          

Ende des 8. Jahrhunderts taucht erstmals der Name "peraloh" in einer Schenkungsurkunde auf, in welcher der Priester Icho und sein Neffe Diakon Kerolt ihren Besitz in Perlach an das Hochstift Freising übergeben. Der Ort "Bärenlohe" muss deshalb auch schon älter sein. Der Name deutet darauf hin, dass früher Bären (pera) in einer lichten Wald d.h. Lohe hausten. 

Quelle: Ludwig Wolf

Straßenname Peralohstraße
Beschluß 1930 Erstnennung
Plz 81737
Stadtbezirk 16. Ramersdorf-Perlach
Stadtbezirksteil Altperlach
Straßenlänge 0 km
Kategorie Geografie Flurname  
Lat/Lng 48.10351 - 11.62213

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler