Münchner Straßenverzeichnis

   Pariser Platz          

Paris (französisch [paˈʁi]) ist die Hauptstadt der Französischen Republik und Hauptort der Region Île-de-France. Der Fluss Seine teilt die Stadt in einen nördlichen (Rive Droite, „rechtes Ufer“) und einen südlichen Teil (Rive Gauche, „linkes Ufer“); administrativ ist sie in 20 Stadtbezirke (Arrondissements) unterteilt. Mit mehr als 2,2 Millionen Einwohnern ist Paris die fünftgrößte Stadt der Europäischen Union sowie mit über 12,4 Millionen Menschen nach London die zweitgrößte Metropolregion der EU.[1][2][3] Mit einer vergleichsweise kleinen Stadtfläche von nur 105 Quadratkilometern ist Paris mit rund 21.000 Einwohnern pro Quadratkilometer die am dichtesten besiedelte Großstadt Europas.

Paris ist das überragende politische, wirtschaftliche sowie kulturelle Zentrum des zentralistisch organisierten Frankreichs und mit drei Flughäfen und sechs Kopfbahnhöfen dessen größter Verkehrsknotenpunkt. Teile des Seine-Ufers zählen heute zum UNESCO-Welterbe. Die Stadt ist Sitz der UNESCO und darüber hinaus der OECD und der ICC. Sehenswürdigkeiten wie der Eiffelturm, die Kathedrale Notre-Dame oder der Louvre machen die Stadt zu einem beliebten Touristenziel. Mit rund 16 Millionen ausländischen Touristen pro Jahr ist die Stadt hinter London und Bangkok eine der meistbesuchten Städte weltweit. Der Großraum Paris (Île-de-France) verzeichnet jährlich über 47 Millionen Gäste aus dem In- und Ausland und mehr als 184 Millionen Übernachtungen.

Das heutige Paris entwickelte sich seit dem 3. Jahrhundert aus der keltischen Siedlung „Lutetia“ auf der Île de la Cité. Später errichteten die Römer an der Seine eine Stadt, die im 6. Jahrhundert zunächst eine Hauptresidenz des Fränkischen Reiches wurde. Eine Blütezeit der Kunst und Kultur erlebte Paris im 16. Jahrhundert unter Franz I. Durch den Absolutismus, insbesondere unter Ludwig XIV. im 17. Jahrhundert, wurde die Stadt um zahlreiche barocke Gebäude und Prachtstraßen bereichert und so zu einem beispielhaften Muster für barocken Städtebau. Obwohl die Königsresidenz 1682 nach Versailles verlegt wurde, blieb sie aufgrund ihrer politischen und wirtschaftlichen Bedeutung das Zentrum des Landes. In der Französischen Revolution kam ihr ab 1789 eine welthistorische Bedeutung zu. Die Industrialisierung führte im 19. Jahrhundert zu einem enormen Bevölkerungszuwachs, sodass 1846 erstmals die Grenze von einer Million Einwohnern überschritten wurde. In den folgenden Jahrzehnten bekam die Stadt durch die sogenannte Belle Époque und sechs Weltausstellungen weltweite Beachtung. Heute ist sie Hauptort der französischsprachigen und eine der wichtigsten Städte der westlichen Welt.

Quelle: Wikipedia

Straßenname Pariser Platz
Beschluß 1872 Erstnennung
Plz 81667
Stadtbezirk 5. Au-Haidhausen
Stadtbezirksteil Haidhausen Süd
Straßenlänge 0.118 km
Kategorie Geografie Stadt  Krieg 1870/71  
Nation Frankreich
Suchen Paris
Lat/Lng 48.12837 - 11.60011
Position Paris - 48.8551 - 2.3481
Wikipedia

479. Pariserplatz. Liegt in Haidhausen zwischen dem Wörth- und Orleansplatze, am Schnittpunkte der Pariser-. Sedan- und Weißenburgerstraße. Zur Erinnerung an die Einschließung, Beschießung und Kapitulation von Paris, 15. September 1870 bis 26. Januar 1871, an welcher auch die bayerischen Armeekorps, besonders das II., mehrfach und erfolgreich beteiligt waren. Paris, die Hauptstadt von Frankreich, war das Haupt- und Endziel des deutschen Vormarsches im Kriege von 1870-71. Diese größte Festung der Welt, mit einem Umfange von über 12 Wegstunden, mußte erobert werden, wenn der Krieg einmal ein Ende nehmen sollte. Am 15. September waren die ersten deutschen Truppen vor Paris eingetroffen, nach und nach wurde die ganze Stadt liebst ihren zahlreichen Forts umringt, und eine ebenso starke Gegenfestung um sie gebaut. Die Franzosen, gegen 400000 Bewaffnete, machten Ausfälle über Ausfälle, wurden aber stets zurückgewiesen. Am 27. Dezember begann die Beschießung von Paris und wurde von Tag zu Tag heftiger und für die Stadt verderblicher; die deutschen Granaten trafen auf 4000 Schritt Entfernung; dazu gingen in der Stadt die Lebensmittel aus und trat eine schreckliche Hungersnot ein. So mußten endlich nach vierwöchentlicher Beschiessung die Franzosen nachgeben und Unterhandlungen wegen eines Waffenstillstandes anknüpfen, den man ihnen am 26. Januar 1871 gegen Auslieferung der Forts und des gesamten Kriegsmateriales aus 3 Wochen gewährte; derselbe wurde auf den ganzen Kriegsschauplatz mit Ausnahme der Gegend von Belfort ausgedehnt und noch zweimal verlängert. Unterdes kamen auch die eigentlichen Friedensverhandlungen in Gang. Um dieselben zu beschleunigen, zogen 30 000 deutsche Krieger, darunter auch Bayern, am 1. März im Triumphe in Paris ein. Am 3. März 1871 nahm die französische Nationalversammlung in Bordeaux den vorläufigen Friedensvertrag an; am selben Tage verließen die Deutschen Paris wieder. Der glorreiche deutsche Nationalkrieg war nunmehr beendigt. Noch während der Belagerung von Paris selbst vollzog sich für Deutschland eine ungemein erfreuliche Thatsache. Um nämlich die während des Krieges entstandene Einheit zwischen Nord- und Süddeutschland auch für die Zukunft zu erhalten, richtete unser edler, deutschgesinnter König Ludwig II. im Einverständnisse mit den übrigen deutschen Fürsten und den freien Städten an den im Hauptquartiere zu Versailles weilenden König Wilhelm von Preußen die Bitte um Wiederaufrichtung des deutschen Reiches und Übernahme der deutschen Kaiserwürde die Volksvertretungen in Nord- und Süddeutschland stimmten zu. Am 18. Jänner 1871 erfolgte endlich in Versailles die Übernahme der deutschen Kaiserwürde, und am 21. März des selben Jahres eröffnete Kaiser Wilhelm I. in Berlin den ersten deutschen Reichstag. Der Name besteht seit 30. April, resp. 1. Oktober 1872.

Karl Graf von Rambaldi - Die Münchner Straßennamen und ihre Erklärung (1894)

StraßeNameArchitektBaustilJahr
Pariser Platz 1Mietshaus
Pariser Platz 2MietshausNeurenaissance 1880

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler