Münchner Straßenverzeichnis

   Nußdorfer Straße          


Bildrechte: Flodur63, Nußdorf, TS v W, CC BY-SA 4.0

Nußdorf, auch als Nußdorf im Chiemgau bezeichnet, ist die flächenmäßig drittkleinste Gemeinde im oberbayerischen Landkreis Traunstein. Sie liegt zwischen den Gemeinden Chieming, Traunreut und Traunstein.

Nußdorf wird 798 erstmals in den Breves Notitiae erwähnt. Im 12. und 13. Jahrhundert war der Ort Sitz eines bedeutenden Adelsgeschlechts. Nußdorf gehörte später zum bayerischen Rentamt Burghausen und zum Landgericht Traunstein.

Das Schloss Neuamerang im Gemeindeteil Sondermoning war Sitz einer Hofmark, die von Graf Franz Guidobald Törring zu Pertenstein im Jahr 1694 käuflich erworben wurde. Das Schloss wurde Mitte des 18. Jahrhunderts als Steinbruch genutzt. 1818 entstand mit dem Gemeindeedikt in Bayern die Gemeinde Nußdorf.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Nußdorf_(Chiemgau) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

| | | |

Straßenname Nußdorfer Straße
Benennung Erstnennung
Kategorie Ortschaft  
Geo
OrtNußdorf
NationDeutschland
BundeslandBayern
RegierungsbezirkOberbayern
Geo47.905278 - 12.595833
EntfernungLuftlinie von München 81 km   
Benennung Erstnennung
Straßenschlüssel 268
Änderung
Straßenverlauf
DatumAlter VerlaufNeuer VerlaufBemerkung
18.10.1934Westendstraße – SteinbeisplatzWestendstraße – Brannenburger StraßeÄnderung der Baulinie
Wikipedia

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler
Münchner Engel

Die Residenz zu München

München migrantisch - migrantisches München

Erika und Therese

Navigation

Social Media