Münchner Straßenverzeichnis

   Neuturmstraße          

Neuturmstraße: Neuturm, ehem. Rundturm, der unter Kurfürst Max I. erbaut wurde und als Schuldgefängnis diente; er wurde 1872 zusammen mit dem angrenzenden Kosttor abgebrochen. *1877

Quelle: Münchens Straßennamen - Baureferat der Landeshauptstadt München (1965)

| | | |

Straßenname Neuturmstraße
Benennung 3.8.1876 Erstnennung
Plz 80331
Stadtbezirk 1. Altstadt-Lehel | Graggenau
Lat/Lng 48.13752 - 11.58107   
455. Neuthurmstraße.Verbindet, am Kostthore südlich abzweigend, die Maximilian- mit der Bräuhaus-, Hochbrücken- und Marienstraße. Ihr Name rührt von dem erst durch Kurfürst Max I, erbauten dicken, runden Turm her (s. Kostthor), der als Aufbewahrungsort für geringere Zivilverbrecher von Rang und besonders auch für Beamte diente, die Vergehen verübt hatten; seine Verwendung als Schuldgefängnis gehörte der neueren Zeit an. Der Turm ward samt dem anstoßenden Kostthor im März 1872 abgebrochen. In dieser Straße befand sich die Freibank, welche am 14. Septbr. 1878 in den nordöstlichell Pavillon der Schrannenhalle verlegt wurde. Der heutige Name der Straße ist seit 3. August 1876, resp. 1. Januar 1877 amtlich.

Google Maps
StraßeNameArchitektBaustilJahr
Neuturmstraße 1Miets- und GeschäftshausStützel Johann KilianNeurenaissance1875
Neuturmstraße 3Hofbräuhaus-KunstmühleStützel Johann KilianNeurenaissance1875

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler
Denkmalpflege Information 2014/11

Schwabinger Gisela

Kurkolleg und Königtum im Thronstreit von 1314-1330

Ein Pantheon der kleinen Leute

Navigation

Social Media