Münchner Straßenverzeichnis

   Nadistraße          

Nadi Nedo
Nedo Nadi
Bildrechte: Gemeinfrei (Wikipedia 2018)

Nedo Nadi (* 9. Juni 1894 in Livorno; † 29. Januar 1940 in Rom) war ein italienischer Säbel- und Florettfechter.

Bei den Olympischen Sommerspielen 1912 in Stockholm holte sich Nadi im Alter von 18 Jahren den Olympiasieg im Florettfechten und galt als Wunderkind des Fechtens. Bei den Olympischen Sommerspielen 1920 in Antwerpen errang er insgesamt fünf Goldmedaillen. Mit seinem Bruder Aldo Nadi, einem ebenfalls sehr erfolgreichen Fechter, stand er 1920 in allen drei siegreichen Mannschaften.

1921 wurde Nadi Fechtmeister und galt nun nicht mehr als Amateur, weshalb er nicht mehr bei Olympischen Spielen starten durfte. Bis 1926 war er in Buenos Aires als Fechtlehrer tätig; nach seiner Rückkehr nach Italien wurde er italienischer Profi-Meister in allen drei Waffengattungen.[1] Von 1935 bis 1940 war er Präsident des italienischen Fechtverbandes. 1940 beging er Suizid.

Quelle: Wikipedia

Straßenname Nadistraße
Beschluß 1971 Erstnennung
Plz 80809
Stadtbezirk 11. Milbertshofen-Am Hart
Stadtbezirksteil Am Riesenfeld
Straßenlänge 0.429 km
Kategorie Personen Sportler  Fechter  
Person Nadi Nedo (9.6.1894 [Livorno] - 29.1.1940 [Rom][Selbstmord])
Nation Italien
Lat/Lng 48.18200 - 11.54951
Wikipedia Wikipedia

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler