Münchner Straßenverzeichnis

   Muspillistraße          

Das Muspilli ist neben dem Hildebrandslied die einzige erhaltene umfangreiche althochdeutsche Stabreimdichtung, die Form ist allerdings nicht konsequent durchgehalten, und es finden sich auch Endreime. Die Sprache des Muspilli-Gedichts ist Altbairisch.

Das um 870 entstandene Werk ist auf einigen freien Seiten und Seitenrändern einer Handschrift aus dem Besitz Ludwigs des Deutschen aufgezeichnet, Anfang und Ende sind verloren gegangen. Der Text befindet sich in der Handschrift Clm 14098, die in der Bayerischen Staatsbibliothek München verwahrt wird; er wurde 1817 entdeckt und erstmals von Johann Andreas Schmeller 1832 veröffentlicht. Die Bedeutung des Wortes muspilli (im Text Dat. Sing. muspille) ist ungeklärt, bevorzugt wird die Vermutung, es bedeute ‚Weltuntergang durch Feuer‘. Das Wort erscheint sonst nur noch im altsächsischen Heliand und in der altnordischen Edda, siehe Muspell.

Die Dichtung vom Weltende stellt im ersten Teil das Schicksal des Menschen nach dem Tode dar, berichtet in einem zweiten Teil vom Kampf des Propheten Elias mit dem Antichrist und schildert schließlich das Jüngste Gericht.

Das Wort Muspilli selbst ist im Althochdeutschen ein hapax legomenon, das nur ein einziges Mal überliefert ist. Eine Deutung ist deshalb schwierig, es wird jedoch von manchen Forschern mit dem Weltenbrand in der Ragnarök-Sage der nordischen Mythologie in Verbindung gebracht.

Quelle: Wikipedia

3D | Umgebungskarte | Karte | Pdf

Straßenname Muspillistraße
Beschluß 1930 Erstnennung
Plz 81925
Stadtteil 13. Bogenhausen | Oberföhring
Straßenlänge 0 km
Kategorie  Literatur  Gedicht  
Suchen Muspilli
Lat/Lng 48.170541 - 11.6238473
Wikipedia
StraßeNameArchitektBaustilJahr
Muspillistraße 8Feuer- und Leichenhaus1873
Muspillistraße 14Kath. Pfarrkirche St. LorenzZwerger Wolfgang1680
Muspillistraße 19Städtisches Altenheim OberföhringHolzinger Andreas 1900
Muspillistraße 27Ehem. Schulhaus1821
Muspillistraße 31Kath. Pfarrhaus St. Lorenz1896

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler
Christian Ude

30 Jahre Münchner S-Bahn

Straubing Veitskirche

München, Bayern und das Reich im 12. und 13. Jahrhundert