Münchner Straßenverzeichnis

   Murillostraße          

Murillo Bartolomé Esteban
Bartolomé Esteban Murillo
Bildrechte: Bartolomé Esteban Murillo creator QS:P170,Q192062, Autorretrato de Murillo, als gemeinfrei gekennzeichnet, Details auf Wikimedia Commons

Bartolomé Esteban Murillo (〰 1. Januar 1618 in Sevilla, Andalusien; † 3. April 1682 ebenda) war ein spanischer Maler des Barocks und ab der Mitte des 17. Jahrhunderts der führende und berühmteste Maler Sevillas.

Murillo gilt zusammen mit Diego Velázquez als bedeutendster Vertreter der Malerei in Spaniens Goldener Zeit, span. Siglo de Oro, wobei er selbst zu Lebzeiten und bis weit ins 19. Jahrhundert der bekanntere und volkstümlichere Künstler der beiden war. Sein Schwerpunkt lag in religiöser Malerei, in Altar- und Andachtsbildern, besonders Madonnenbilder oder Bilder anderer populärer Heiliger, wie z. B. Joseph, Johannes der Täufer oder Antonius von Padua, die auch zusammen mit dem Jesuskind dargestellt wurden. Den Bildtypus der Immaculada Concepción vereinfachte er soweit, dass sie teilweise nur schwer vom verwandten Typus der Himmelfahrt Mariens zu unterscheiden sind; dies fällt im Vergleich zu anderen spanischen Malern auf, wie z. B. dem wesentlich jüngeren Antolínez, der ebenfalls sehr erfolgreich in der Gattung der Immaculada war.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Bartolomé_Esteban_Murillo aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

| | | |

Straßenname Murillostraße
Benennung 7.10.1932 Erstnennung
Kategorie Maler  
Person Murillo Bartolomé Esteban
geboren 1.1.1618 [Sevilla]
gestorben 3.4.1682 [Sevilla]
Kategorie Maler  
Nation Spanien
Konfession katholisch
GND 11858586X
Leben

Bartolomé Esteban Murillo (〰 1. Januar 1618 in Sevilla, Andalusien; † 3. April 1682 ebenda) war ein spanischer Maler des Barocks und ab der Mitte des 17. Jahrhunderts der führende und berühmteste Maler Sevillas.

Murillo gilt zusammen mit Diego Velázquez als bedeutendster Vertreter der Malerei in Spaniens Goldener Zeit, span. Siglo de Oro, wobei er selbst zu Lebzeiten und bis weit ins 19. Jahrhundert der bekanntere und volkstümlichere Künstler der beiden war. Sein Schwerpunkt lag in religiöser Malerei, in Altar- und Andachtsbildern, besonders Madonnenbilder oder Bilder anderer populärer Heiliger, wie z. B. Joseph, Johannes der Täufer oder Antonius von Padua, die auch zusammen mit dem Jesuskind dargestellt wurden. Den Bildtypus der Immaculada Concepción vereinfachte er soweit, dass sie teilweise nur schwer vom verwandten Typus der Himmelfahrt Mariens zu unterscheiden sind; dies fällt im Vergleich zu anderen spanischen Malern auf, wie z. B. dem wesentlich jüngeren Antolínez, der ebenfalls sehr erfolgreich in der Gattung der Immaculada war.

Wikipedia Wikipedia Deutsche Biografie Deutsche National Bibliothek
Benennung 7.10.1932 Erstnennung
Straßenschlüssel 281
Offiziell Siehe Murilloplatz
Straßenverlauf Verb. Str. zw. Murilloplatz und Helfenriederstraße, östl. der Schertlinstraße
DatumQuelleA
07.10.1932Straßenbenennungen 1932
Beschluß des Stadtrats vom 7. Oktober 1932
DE-1992-STRA-40-53 Straßenbenennungen 1932 - 0
Referat VII ->

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler
München und die Flößerei auf der Isar

Oberbayerisches Archiv - Band 067 - 1930

Schwabing

NordOstMagazin 2013

Navigation

Social Media