Münchner Straßenverzeichnis

   Moltkestraße          

Straßenname Moltkestraße
Beschluß 1897 Erstnennung
Plz 80803
Stadtbezirk 12. Schwabing-Freimann
Stadtbezirksteil Münchner Freiheit
Straßenlänge 0 km
Kategorie Personen Generalfeldmarschall  
Person Moltke Helmuth Graf von (26.10.1800 [Mecklenburg] - 24.4.1891 [Berlin])
GND 118583387
Nation Deutschland
Konfession evangelisch
Lat/Lng 48.1650717 - 11.5810416
Wikipedia Wikipedia Deutsche Biografie Deutsche National Bibliothek

437. Moltkestraße.Geht von der Nymphenburgerstraße südlich bis zur Eisenbahnüberbrückung beim Hirschgarten und über dieselbe bis zur Landsbergerstraße. Zur Ehrung des preußischen General-Feldmarschalls und Chefs des General-Stabes Helmuth Karl Bernhard Grafen von Moltke, geb. am 26. Okt. 1800 zu Parchim (Mecklenburg- Schwerin). Moltke, im Landkadettenkorps zu Kopenhagen erzogen, trat am 22. Jan. 1818 in die dänische und am 12. März 1822 als Sekondlieutenänt in die preußische Armee. Nachdem er die Kriegsakademie besucht hatte, wurde er 1828 zum General-Stabe kommandiert, welchem er von nun an ununterbrochen angehörte. Von 1835-39 nach der Türkei beurlaubt, leistete er dem Sultan Muhamed II. bei dessen militärreformatorischen Bestrebungen Dienste und wohnte mehreren Gefechten bei, worüber seine ,,Briefe über Zustände und Begebenheiten in der Türkei« Aufschluß geben. Moltke trat am 29. Okt. 1857 an die Spitze des General-Stabes und fungierte als Chef des General-Stabes der mobilen Armee seit dem 30. April 1864 im deutsch-dänischen Kriege, sowie in den Kriegen von 1866 und 1870-71. Moltke bewährte sich bei dem Ausbruche des Krieges aufs glänzendste die ohne alle Störung bewerkstelligte Beförderung der Heerenmassen auf der Eisenbahn, der Aufmärsch der drei Armeen am Rhein sowie die Leitung der Kriegsoperationen selbst erfüllten alle Welt mit Bewunderung und Vertrauen in seine Leitung. ,,Getrennt marschieren, vereint schlagen« war sein Grundsatz, und die Siege der deutschen Armee haben ihn bewährt. Die Ehren und Belohnungen, die ihm zuteil wurden, waren zahlreich; am 28. Okt. 1870 wurde er in den Grafenstand erhoben, 22. März 1871 erhielt er das Groß- kreuz des Eisernen Kreuzes, 16. Juni wurde er Generalfeldmarschall er erhielt auch eine bedeutende Dotation, die er zur Stiftung eines Familienfideikommites verwandte, und ward von zahlreichen Städten zum Ehrenbürger ernannt. Moltke starb 23. April 1891 in Berlin und wurde zu Kreisau in Schlesien beigesetzt. Die Straße trägt ihren Namen seit 12. Nov. 1892 resp. 17. April 1893.

Karl Graf von Rambaldi - Die Münchner Straßennamen und ihre Erklärung (1894)

StraßeNameArchitektBaustilJahr
Moltkestraße 9MietshausDeininger Franz Jugendstil1913
Moltkestraße 11Teil einer Wohnanlage

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler