Münchner Straßenverzeichnis

   Meindlstraße          

Johann Georg Meindl (* 23. April 1682 in Weng im Innkreis, Kurfürstentum Bayern, heutiger Bezirk Braunau, Österreich; † 9. April 1767 in Salzburg) war ein bayerischer Freiheitskämpfer.

Johann Georg Meindl war einer der Anführer der Bayerischen Volkserhebung 1705/06 gegen die Besatzung durch Österreich unter Joseph I. Er begleitet als bewaffneter Anführer den Aufstand in Bayern über den ganzen Zeitraum.

Die Erinnerung an ihn blieb lange Zeit lebendig. Christian Probst weiß: „Über ihn, den schlauen Fuchs, erzählt man sich im Innviertel noch am Ende des 19. Jahrhunderts mannigfache Geschichten und Sagen. [...] So hat auch das Kernland des bayerischen Volksaufstandes, das Innviertel, seine Sagenfigur in dem mutigen und schlauen Studenten aus Altheim [resp. Weng/Innkreis], dem Freund und Helfer der Bauern, der anders als der Schmiedbalthes und die Schützen im Reschenhof in Aidenbach nicht im heldenhaften Kampf unterging, sondern den Kaiserlichen ein Schnippchen nach dem anderen schlug und im nahen Salzburg ein angesehener Offizier wurde.“ In der Literatur wurde ihm Beredsamkeit und Gewandtheit, militärisches Talent und Führungsqualitäten, Tapferkeit, Entschlossenheit und Schlauheit zugesprochen.

Quelle: Wikipedia

Straßenname Meindlstraße
Beschluß 1878 Erstnennung
Plz 81373
Stadtbezirk 6. Sendling
Stadtbezirksteil Untersendling
Straßenlänge 0.345 km
Kategorie Personen Förster  Bauernaufstand 1705  
Person Meindl Johann Georg (23.4.1682 [Braunau, Österreich] - 9.4.1767 [Salzburg])
GND 119059576
Nation Deutschland
Konfession katholisch
Lat/Lng 48.11864 - 11.53822
Zusatztafel

Johann Georg Mendl
(1682-1768)
Anführer der niederbayerischen
Aufständischen 1705

Wikipedia Wikipedia Deutsche Biografie Deutsche National Bibliothek

428. Meindlstraße.Zieht sich unfern vom neuen Schulhause in Untersendling gegen die Forstenriedersträße und läuft parallel mit der Plinganserstraße, der Hauptverbindung zwischen Unter- und Mittersendling. Zur Erinnerung an Johann Meindl, Studierenden der Universität Ingolstadt, den treuen Genossen Plingansers (s. Plin- ganserstraße), welcher sich mit diesem bei dem Einfälle der Osterreicher in Bayern und bei deren Besetzung Münchens um die Organisation der Landesverteidigung verdient machte, jedoch nach der unglücklichen Schlacht von Aidenbach als Kraxenträger nach Osterreich gezogen sein soll, willens, sich in Ungarn zu den Rebellen zu schlagen. Die Straße hat dessen Namen seit 28. September 1877, resp. 1. Januar 1878.

Karl Graf von Rambaldi - Die Münchner Straßennamen und ihre Erklärung (1894)

StraßeNameArchitektBaustilJahr
Meindlstraße 2MietshausSchneider Peter historisierend1913
Meindlstraße 5Pfarrhof München-SendlingBoemmel Franz Xaverhistorisierend1911
Meindlstraße 11WohnanlageKurz Otho Orlando, Herbert Eduard1927

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler