Münchner Straßenverzeichnis

   Mazaristraße          

Mazaristraße: Paul Mazari, Gastwirt, besaß nach Einträgen im Stadtgrundbuch zwischen 1671 und 1677 ein Eckhaus an der Kaufingerstraße. *unbekannt, erstmals erwähnt 1736

Quelle: Münchens Straßennamen - Baureferat der Landeshauptstadt München (1965)

| | | |

Straßenname Mazaristraße
Benennung vor 1780 Erstnennung
Plz 80331
Stadtbezirk 1. Altstadt-Lehel | Kreuzviertel
Kategorie Gastwirt  
Lat/Lng 48.13799 - 11.57358   
Straßenlänge 0.069 km
427. Mazaristraße. Verbindet, unfern des Schüssel-Bazars, die Kaufingerstraße nördlich, mit dem südöstlichen Teile des Frauenplatzes. Ihr ursprünglicher Name war »Stiftgäßel«, dann kommt sie in einer Aufschreibung von 1734 als »Kloster Diessenergäßel«, 1736 aber als »Mazarigäßel« vor. Die ersteren Benennungen erklären sich leicht (vgl. Fürstenfelder- und Tegernseerstraße); die letztere rührt voll dem Bürger und Gastwirt Paul Mazari her, der eines der nach der Kaufingerstraße sehenden Eckhäuser besaß, und dessen mehrere Einträge im Stadtgrundbuch zwischen 1671 und 77 gedenken.

Person Marzari Paulus
geboren
gestorben
Kategorie Gastwirt  
Leben Mazaristraße: Paul Mazari, Gastwirt, besaß nach Einträgen im Stadtgrundbuch zwischen 1671 und 1677 ein Eckhaus an der Kaufingerstraße. *unbekannt, erstmals erwähnt 1736
Wikipedia
Google Maps

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler
Oberbayerisches Archiv - Band 120 - 1996

Monumente bayerischer Geschichte

Das Beste in München

Förderclub Bavaricum e.V.

Navigation

Social Media