Münchner Straßenverzeichnis

   Maximilian-Kolbe-Allee          

Maximilian Maria Kolbe OFMConv. (polnisch Maksymilian, gebürtig Raimund Kolbe) (* 7. Januar 1894 in ZduÅ„ska Wola ,Polen; † 14. August 1941 im Stammlager des KZs Auschwitz ermordet) war ein deutsch-polnischer Franziskaner-Minorit und Märtyrer. Er wird von der katholischen Kirche als Heiliger verehrt.

Vor der Zeit der Machtergreifung und auch noch während der Diktatur Hitlers betrieb er eine rege Missionsarbeit. 1941 wurde er verhaftet und nach Auschwitz deportiert, wo er für einen Mithäftling in den Hungerbunker ging. Er wurde 1982 von Johannes Paul II. heiliggesprochen.

Straßenname Maximilian-Kolbe-Allee
Beschluß 1986 Erstnennung
Plz 81739
Stadtbezirk 16. Ramersdorf-Perlach
Stadtbezirksteil Neuperlach
Straßenlänge 0 km
Kategorie Personen Geistlicher  Pater  Opfer des Nationalsozialismus  
Person Kolbe Maximilian (7.1.1894 [Polen] - 14.8.1941 [KZ Auschwitz])
GND 11856479X
Nation Polen
Konfession katholisch
Lat/Lng 48.08836 - 11.640751
Zusatztafel Pater Maximilian Kolbe (1894-1941), polnischer Franziskaner-Minorit, in Auschwitz ermordet, wurde am 10.10.1892 heilig gesprochen
Wikipedia Wikipedia Deutsche Biografie Deutsche National Bibliothek
StraßeTitelKünstlerArtJahr
Maximilian-Kolbe-AlleeSpringbrunnen1991
Maximilian-Kolbe-AlleeSpringbrunnen1991

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler