Münchner Straßenverzeichnis

   Max-Planck-Straße          

Planck Max
Max Planck
Bildrechte: Unknown author, credited to Transocean Berlin (see imprint in the lower right corner), Max Planck (1858-1947), als gemeinfrei gekennzeichnet, Details auf Wikimedia Commons

Geheimrat Prof, Dr. h.o. Max Planck, Direktor des Institutes für theoretische Physik, führender Kernphysiker und Mitbegründer des heutigen physikalischen Weltbildes, Nobelpreisträger, Mitglied mehrerer akademischer Gesellschaften. Geb. am 23.4.1858 in Kiel, gest, am 4. 0kt. 1947 in Göttingen,

Max Planck war Sohüler des Münchener Max-Gymnasiums und Lehrer Einsteins. Zu Ehren von Max Planck tragen im Bundesgebiet 54 Institute der nach ihm benannten Max-Planck-Gesellschaft (der früheren Kaiser-Wllhelm-Gesellschaft) seinen Namen. Max Planck war Schöpfer der Quantentheorie und fruchtbarer Schriftsteller für mehrere Standartwerke der Energie- und Wärmelehre. Fast 70 Jahre war auch Planck förderndes und führendes Mitglied des Deutschen Alpenvereins.

Quelle: Stadt München

Max Karl Ernst Ludwig Planck (* 23. April 1858 in Kiel; † 4. Oktober 1947 in Göttingen) war ein bedeutender deutscher Physiker auf dem Gebiet der theoretischen Physik. Er gilt als Begründer der Quantenphysik. Für die Entdeckung des planckschen Wirkungsquantums erhielt er 1919 den Nobelpreis für Physik des Jahres 1918.

Nach dem Studium in München und Berlin folgte Planck 1885 zunächst einem Ruf nach Kiel, 1889 wechselte er nach Berlin. Dort beschäftigte sich Planck mit der Strahlung Schwarzer Körper und konnte 1900 die plancksche Strahlungsformel präsentieren, die diese erstmals korrekt beschrieb. Damit legte er den Grundstein für die moderne Quantenphysik.

Bereits 1880 legte Planck seine Habilitationsschrift über Gleichgewichtszustände isotroper Körper in verschiedenen Temperaturen vor, in der er die allgemeinen Erkenntnisse aus seiner Dissertation zur Lösung verschiedener physikochemischer Probleme verwendete. Nach einer öffentlichen Probevorlesung Über die Prinzipien der mechanischen Gastheorie mit anschließender Diskussion wurde Planck am 14. Juni 1880 habilitiert. Mit gerade einmal 22 Jahren war er nun Hochschullehrer und wurde als Privatdozent an die Münchener Universität berufen.

Dort hielt er – unbesoldet und weiterhin bei den Eltern lebend – ab dem Wintersemester 1880 seine erste Vorlesung zu analytischer Mechanik und erweiterte diese Veranstaltung in den folgenden Jahren zu einem Zyklus, der alle wichtigen Teilgebiete der Physik aus theoretischer Sicht behandelte. Gleichzeitig versuchte er, sich auch als Wissenschaftler einen Namen zu machen, um bald den Ruf auf eine Professur zu erhalten. 1883 erhielt er einen ebensolchen von der Forstakademie Aschaffenburg, lehnte die Berufung aber nach einer Beratung mit Helmholtz ab, da er darin keine wissenschaftliche Perspektive sah. Planck, der zu dieser Zeit bereits mit Marie Merck verlobt war, verspürte einen immer stärker werdenden „Drang nach Selbstständigkeit“ und war mit seiner Lage, besonders der Abhängigkeit vom Unterhalt seines Vaters, unzufrieden.

Quelle: Wikipedia

Straßenname Max-Planck-Straße
Plz 81675
Stadtbezirk 5. Au-Haidhausen
Stadtbezirksteil Maximilianeum
Straßenlänge 0.749 km
Kategorie Personen Physiker  
Person Planck Max (23.4.1858 [Berlin] - 4.10.1947 [Göttingen])
GND 118594818
Nation Deutschland
Konfession evangelisch
Lat/Lng 48.1361 - 11.59591
Wikipedia Wikipedia Deutsche Biografie Deutsche National Bibliothek
StraßeNameArchitektBaustilJahr
Max-Planck-Straße 1MaximilianeumBürklein Friedrich 1857
Max-Planck-Straße 2MaximilianswerkHocheder Carl d. Ä.Neubarock1895
Max-Planck-Straße 3MietshausBruckmaier Albert spätklassizistisch1877
Max-Planck-Straße 4MietshausStürmer Robert, Häusler Max spätklassizistisch1876
Max-Planck-Straße 5MietshausfassadeBruckmaier Albert spätklassizistisch1877
Max-Planck-Straße 6MietshausStürmer Robert, Häusler Maxspätklassizistisch1876
Max-Planck-Straße 9MietshausBruckmaier Albert Neurenaissance1873
Max-Planck-Straße 10MietshausBruckmaier Albert Neurenaissance1873
Max-Planck-Straße 12MietshausBruckmaier Albert Neurenaissance1873

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler

cor