Münchner Straßenverzeichnis

   Maria-Ivogün-Allee          

Maria Ivogün (* 18. November 1891 in Budapest, Ungarn; † 3. Oktober 1987 in Beatenberg, Schweiz; eigentlich Maria Kempner) war eine ungarische Opernsängerin (Sopran). Sie war insbesondere eine Interpretin der Werke Mozarts.

Die Sopranistin Ivogün gilt als einflussreiche Opernsängerin des 20. Jahrhunderts. In der Zeit zwischen den beiden Weltkriegen trug sie wesentlich zum europaweit guten Ruf der Opernaufführungen in Deutschland bei. Zahlreiche Schallplatteneinspielungen (u. a. zusammen mit ihrem ersten Ehemann) runden ihre künstlerische Tätigkeit ab.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Maria_Ivog%C3%BCn aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

| | | |

Straßenname Maria-Ivogün-Allee
Benennung 1994 Erstnennung
Plz 81245
Stadtbezirk 21. Pasing-Obermenzing | Obermenzing
Kategorie Opernsängerin  
Lat/Lng 48.16221 - 11.441998   
Straßenlänge 0.171 km
Person Ivogün Maria
geboren 18.11.1891 [Budapest]
gestorben 3.10.1987 [Schweiz]
Kategorie Opernsängerin  
Nation Ungarn
Leben

Maria Ivogün (* 18. November 1891 in Budapest, Ungarn; † 3. Oktober 1987 in Beatenberg, Schweiz; eigentlich Maria Kempner) war eine ungarische Opernsängerin (Sopran). Sie war insbesondere eine Interpretin der Werke Mozarts.

Die Sopranistin Ivogün gilt als einflussreiche Opernsängerin des 20. Jahrhunderts. In der Zeit zwischen den beiden Weltkriegen trug sie wesentlich zum europaweit guten Ruf der Opernaufführungen in Deutschland bei. Zahlreiche Schallplatteneinspielungen (u. a. zusammen mit ihrem ersten Ehemann) runden ihre künstlerische Tätigkeit ab.

Wikipedia Wikipedia
Google Maps

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler
Die vom Isartor

Dörfer auf dem Ziegelland

KulturGeschichtsPfad 14

Vom Glaspalast zum Gaskessel

Navigation

Social Media