Münchner Straßenverzeichnis

   Maisinger Platz          

  Maising

Bildrechte: GFreihalter, Maising (Pöcking) St. Bartholomäus 881 (2), CC BY-SA 3.0

Maising ist ein Ortsteil der Gemeinde Pöcking im oberbayerischen Landkreis Starnberg. Es ist ein ursprünglich landwirtschaftlich geprägtes kleines Dorf, das durch Wohnbebauung in jüngerer Zeit signifikant vergrößert wurde. Im Ort findet sich, auf einem Hügel gelegen, die Filialkirche Sankt Bartholomäus, die Fresken der Spätromanik beherbergt.

Im Jahr 1182 sind unter dem Namen Musingin vier Gehöfte und drei Mühlen dokumentiert. Sie werden im Zusammenhang mit einer Schenkung von Bischof Otto II. von Bamberg (ein gebürtiger Andechs-Meranier) an das Chorherrenstift Dießen genannt. Für das Jahr 1809 wird eine Bevölkerung von 86 Personen, verteilt auf 13 Höfe genannt.

Durch die Folgen des Zweiten Weltkriegs erfuhr das Dorf einen starken Anstieg der Bevölkerungszahl. Im Rahmen der Gebietsreform wurde am 1. Januar 1978 die selbständige Gemeinde in einen Ortsteil der Gemeinde Pöcking übergeführt. Dabei wurde eine Einwohnerzahl von 300 angegeben.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Maising aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

| | | |

Straßenname Maisinger Platz
Benennung 1921 Erstnennung
Plz 81477
Stadtbezirk 19. Thalkirchen-Obersendling-Forstenried-Fürstenried-Solln | Obersendling
Kategorie Ortschaft  
Suchen Maising
Lat/Lng 48.0934817 - 11.5206656   
Geo
OrtMaising
NationDeutschland
BundeslandBayern
RegierungsbezirkOberbayern
KategorieOrtschaft  
Geo47.98333 - 11.283333
EntfernungLuftlinie von München 28 km   
Wikipedia Google Maps
StraßeNameArchitektBaustilJahr
Maisinger Platz 22Kath. Pfarrkirche St. JoachimBerberich Franz, Haßlauer Oscar1955

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler
Karl Valentin

Deutsches Turnfest 1958 München

Unsere Jahre in Ramersdorf und Berg am Laim

Für Königtum und Kunst

Navigation

Social Media