Münchner Straßenverzeichnis

   Luisenstraße          

Ludovica Wilhelmine Prinzessin von Bayern
Ludovica Wilhelmine Prinzessin von Bayern
Bildrechte: Gemeinfrei (Wikipedia 2018)
Öl auf Leinwand, um 1828

Maria Ludovika Wilhelmine Prinzessin von Bayern, besser bekannt als Herzogin Ludovika in Bayern (* 30. August 1808 auf Schloss Nymphenburg in München; † 26. Januar 1892 im Herzog-Max-Palais in München), war eine Tochter des bayerischen Königs Maximilian I. Joseph, und war durch Heirat Herzogin in Bayern. Sie war die Mutter der Kaiserin Elisabeth von Österreich-Ungarn („Sisi“) und der letzten Königin beider Sizilien, Marie in Bayern.

Als letztes Mitglied der Familie des ersten bayerischen Königs starb die Herzogin-Witwe Ludovika Wilhelmine in Bayern am 26. Januar 1892 in München im Alter von 83 Jahren an den Folgen einer Bronchitis-Erkrankung. Ihre sterblichen Überreste wurden in der Familiengruft auf Schloss Tegernsee in Tegernsee – neben ihrem Ehemann – bestattet.

Quelle: Wikipedia

Straßenname Luisenstraße
Beschluß 1808.1812 Erstnennung
Plz 80333/80798
Stadtbezirk 3. Maxvorstadt
Stadtbezirksteil Augustenstraße
Straßenlänge 1.452 km
Kategorie Personen Wittelsbacher  Prinzessin  
Person Ludovica Wilhelmine Prinzessin von Bayern ( - )
GND 117315540
Lat/Lng 48.14529 - 11.56346
Wikipedia Deutsche Biografie Deutsche National Bibliothek

390. Louisenstraße. Lauft vom Bahnhofplatz in nördlicher Richtung and den Prophläen vorüber, wird von der Elisen-, Karl-, Brienner-, Gabelsberger-, Theresien-, Heß- und Schellingstraße geschnitten und mündet in die Zieblandstraße. Zur Ehrung der Prinzessin Ludovika Wilhelmine von Bayern, vorletzten Tochter König Max I. aus zweiter Ehe, geboren zu München 30. August 1808, vermählt 9. September 1828 mit Maximilian Herzog in Bayern, gestroben den 26. Jan. 1892. Die Straße hieß vom 21. Nov. 1808 ab je nach ihrer allmählichen Ausdehnung "Löwenstraße" ( von der Schützenstraße bis zum Königsplatz), "Wittelsbacherstraße" (vom Königsplatz bis zur Hafern-, jetzt Gabelsbergerstraße) und "Grasstraße" (von der Kasernstraße nördlich). Ihren heutigen Namen führt sie seit 1. Dezember 1812. In dieser Straße befinden sich zwei Schulhäuser (Nr. 3 und Nr. 13), von denen ersteres von Ulrich Himbsel in den Jahren 1828 und 1829 gebaut wurde. Das Gebäude der k. Kunstgewerbeschule wurde ursprünglich 1844 nach Boits Plan für die k. Glasmalerei begonnen.

Karl Graf von Rambaldi - Die Münchner Straßennamen und ihre Erklärung (1894)

StraßeNameArchitektBaustilJahr
Luisenstraße 7Ehem. Höhere TöchterschuleFischer Theodor deutsche Renaissance1900
Luisenstraße 9Ehem. GewerbeschuleFischer Theodor 1899
Luisenstraße 22Ehem. WohnhausSeybold Ambrosius, Neureuther Gottfried vonNeurenaissance1872
Luisenstraße 33LenbachvillaLenbach Franz von, Seidl Gabriel vonNeurenaissance1887
Luisenstraße 37Ehem. Institut für Technische PhysikWiedemann Josef, Hart Franz 1959
StraßeNameArtJahrBild
Luisenstraße 7Kriegerdenkmal00000-00-00 00:00:00
Luisenstraße 11Städtisches Berufliches Schulzentrum Thomas WimmerGedenktafel20142014-05-18 13:39:25
Luisenstraße 27Rhaetenhaus - Kurfürst MAximilian I.Sgraffito19582018-03-09 14:05:31
StraßeTitelKünstlerArtJahr
Luisenstraße 33LenbachbrunnenSeidl Gabriel von1887
Luisenstraße 33Der AssistentErnst Max 1990
Luisenstraße 33Der FroschErnst Max 1990
Luisenstraße 33Die SchildkröteErnst Max 1967
Luisenstraße 33Wieherndes PferdFischer Alexander1950
Luisenstraße 37Großes Votiv KKoenig Fritz1963
StraßeNamevonbis
Luisenstraße 22Heyse Paul18741914
Luisenstraße 25Romeis Leonhard
Luisenstraße 33Lenbach Franz von
Luisenstraße 62May Karl

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler