Münchner Straßenverzeichnis

   Lamontstraße          

Lamont Johann von Sternwarte Bogenhausen
Johann von Lamont
Bildrechte: Lithographie von Rudolf Hoffmann, 1856
Gemeinfrei (Wikipedia 2017)

Johann von Lamont oder gebürtig John Lamont (* 13. Dezember 1805[1] in Corriemulzie, Braemar, Schottland; † 6. August 1879 im Münchner Stadtteil Bogenhausen) war ein schottisch-deutscher Astronom und Physiker und gilt als Pionier der Erforschung des Erdmagnetismus. Von 1835 bis zu seinem Tod war er Direktor der Sternwarte Bogenhausen.

Sein wichtigster Beitrag zur Naturerforschung aber ist die Entdeckung, dass das Erdmagnetfeld periodischen Schwankungen unterworfen ist. Anhand der Beobachtung seiner Monde bestimmte Lamont auch die Masse des Uranus neu.

Quelle: Wikipedia

3D | Umgebungskarte | Karte | Pdf

Straßenname Lamontstraße
Beschluß 1899 Erstnennung
Plz 81679
Stadtteil 13. Bogenhausen | Bogenhausen | Altbogenhausen
Straßenlänge 0.585 km
Kategorie Personen Astronom  Physiker  
Person Lamont Johann von (13.12.1805 [Corriemulzie, Braemar, Schottland;] - 6.8.1879 [München])
Grabstätte Friedhof Bogenhausen - Sektion: M - Reihe: li - Nummer: 1
GND 116662204
Nation Schottland
Konfession katholisch
Suchen Sternwarte Bogenhausen
Lat/Lng 48.14265 - 11.60483
Wikipedia Wikipedia Deutsche Biografie Deutsche National Bibliothek
StraßeNameArchitektBaustilJahr
Lamontstraße 1WohnanlageWolff Helmut 1927
Lamontstraße 21Villabarockisierend1910
Lamontstraße 26VillaGebrüder Ludwigbarockisierend1913
Lamontstraße 29VillaJung Maxhistorisierend1910
Lamontstraße 30Stattliche VillaGebrüder Ludwigbarockisierend1907
Lamontstraße 34Symmetrische DoppelvillaLudwig Aloyshistorisierend1908

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler
Wirtschaftsgeschichte München

Münchner Freiheit

Nestroy in München

Geehrt und verachtet