Münchner Straßenverzeichnis

   Kerschlacher Straße          

Der Weiler Kerschlach ist eine Gemarkung der Gemeinde Pähl im oberbayerischen Landkreis Weilheim-Schongau. Pähl liegt in der Region Oberland.

Kerschlach kann sich bald einer tausendjährigen, wechselvollen Vergangenheit rühmen. Frühe Dokumente bezeichnen den Weiler als Cherslo - eine Viehweide im Sumpfgebiet, wobei der Ort eine Schneise in dem einst dichten und wildreichen Waldgebiet zwischen Ammersee und Würmsee bildete. Geschichtliche Quellen weisen den Weiler Kerschlach bereits im 11. Jahrhundert und bis zur Mitte des 12. Jahrhunderts als den „Bischöfen von Augsburg eigen“ nach: Die wohl älteste urkundliche Erwähnung Kerschlachs gründet auf dem 25. März 1159.

Im Laufe der Zeit führte Kerschlach viele Namensformen: Cherrsloh, Kherschla(g), Kherschlan, Kherslau. Das "Steuerregister 1403" führte das Gut unter dem Namen "Kersloech" mit drei abgabepflichtigen Höfen an, ohne jedoch den Grundherrn zu erwähnen. Fast ein Jahrzehnt später bezeichnet eine "Gerichtsurkunde Weilheim" am 18. September 1411 als Eigentümer Ulrich Ebran zu Wildenberg „über Gut Cherrslo“.

Quelle: Wikipedia

3D | Umgebungskarte | Karte | Pdf

Straßenname Kerschlacher Straße
Beschluß 1929 Erstnennung
Plz 81477
Stadtteil 19. Thalkirchen-Obersendling-Forstenried-Fürstenried-Solln | Obersendling
Straßenlänge 0 km
Kategorie Geografie Bayern  Ortschaft  
Nation Deutschland
Suchen Kerschlach
Lat/Lng 48.09314 - 11.51001
Wikipedia

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler
Ein Volk Ein Reich Eine Schule

Ein Haus in Schwabing

Das Münchner Oktoberfest

Harlaching und die Menterschwaige