Münchner Straßenverzeichnis

   Karl-Marr-Straße          

Karl Marr (* 22. Januar 1860 in Hildburghausen; † 29. März 1942 in Meiningen) war ein deutscher Regierungsrat, Landrat und Bürgermeister.

Karl Marr wurde in Hildburghausen im Herzogtum Sachsen-Meiningen geboren und schlug die berufliche Laufbahn eines Staatsbeamten im Herzogtum ein. Von 1892 bis 1901 war er Bürgermeister von Salzungen. Anschließend wurde er bis 1912 zum Landrat des Kreises Sonneberg berufen. Von 1912 bis 1918 arbeitete er als Regierungsrat im Meininger Staatsministerium in der Abteilung des Innern. Nach der Novemberrevolution wählte der Meininger Landtag am 12. November 1918 den parteilosen Karl Marr als beamteten Staatsrat in die neue Regierung vom Freistaat Sachsen-Meiningen. Als Stellvertreter des Ersten Staatsministers Ludwig Freiherr von Türcke übernahm er die Ressorts Justiz, Kirchen- und Schulwesen[1]. Vom 1. April 1921 bis zum 1. April 1923 war Marr stellvertretender Leiter der Meininger Gebietsregierung im neu gebildeten Land Thüringen. Anschließend ging er in den Ruhestand.

Quelle: Wikipedia

Straßenname Karl-Marr-Straße
Beschluß 1947 Entmilitarisierung
Plz 81479
Straßenlänge 0 km
Kategorie Personen Maler  
Person Marr Karl (22.1.1860 [Hildburghausen;] - 29.3.1942 [Meiningen])
GND 11679013X
Nation Deutschland
Lat/Lng 48.08144 - 11.51939
Wikipedia Wikipedia Deutsche Biografie Deutsche National Bibliothek

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler