Münchner Straßenverzeichnis

   Kainacher Straße          

Kainach ist mit 144 Einwohnern ein Stadtteil von Hollfeld im westlichen Teil des Landkreises Bayreuth.

Kainach ist von Hollfeld zu Fuß oder mit dem Fahrrad durch das Kainachtal oder mit dem Auto in Richtung Wonsees erreichbar. In Kainach vereinen sich die linke Schwalbach und der rechte Kaiserbach zur Kainach, die südwärts abfließt und in Hollfeld von links in die Wiesent mündet. Beide Quellbäche haben längere trockene Oberlauftäler, die in beständigem Lauf längere Schwalbach dentspringt bei Schirradorf. Die Talachse Kainachtal–Schwalbachtal ist eine Wandertrecke bei Wanderern und kann bis nach Wonsees hinauf durchwandert werden.

Am 1. Januar 1971 wurde Kainach nach Wonsees eingemeindet. Dies wurde im Verlauf des ersten Halbjahres 1972 wieder rückgängig gemacht. Am 1. Juli 1972 wurde Kainach schließlich in die Stadt Hollfeld eingegliedert.

Etwa 650 Meter nordnordwestlich der Ortsmitte von Kainach befindet sich der Burgstall Rupprechtsteine, auch als Burgstall auf den Rupprechtsteinen bezeichnet. Dabei handelt es sich um eine Burgstelle einer unbekannten mittelalterlichen Burg, möglicherweise einer Vorgängeranlage der Veste Kainach, des heutigen Schlosses.

Quelle: Wikipedia

3D | Umgebungskarte | Karte | Pdf

Straßenname Kainacher Straße
Beschluß 1947 Erstnennung
Plz 81249
Stadtteil 22. Aubing-Lochhausen-Langwied | Aubing | Aubing-Süd
Straßenlänge 0 km
Kategorie Geografie Deutschland  Bayern  Dorf  Fränkische Schwweiz  
Nation Deutschland
Suchen Kainach
Lat/Lng 48.14477 - 11.42168
Wikipedia

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler
Die Gärten der Borstei

Georg Asam

Das Innenministerium

Ein Haus in Schwabing