Münchner Straßenverzeichnis

   Heldstraße          

Hans Ludwig Held (* 1. August 1885 in Neuburg an der Donau; † 3. August 1954 in München) war ein deutscher Bibliothekar und Schriftsteller.

Held besuchte das Ludwigsgymnasium in München, trat nach sieben Schuljahren jedoch in den mittleren Verwaltungsdienst der Stadt München ein und legte 1909 die „Stadt- und Marktschreiberprüfung“ ab. Damals begann er mit dem Schreiben von Gedichten und Romanen. Held gründete 1911 gemeinsam mit Thomas Mann und Frank Wedekind den Schutzverband deutscher Schriftsteller. 1919 wurde er für die USPD Mitglied des Münchner Stadtrates. Am 3. Januar 1921 wurde Hans Ludwig Held erster hauptamtlicher Bibliotheksleiter der „Bibliothek des Stadtrats“, des Vorläufers der Münchner Stadtbibliothek und 1925 deren Direktor. Er begründete noch 1921 die Monacensia-Bibliothek. Nach der „Machtergreifung“ der Nationalsozialisten unterschrieb er im Oktober 1933 zusammen mit weiteren 87 Schriftstellern das Gelöbnis treuester Gefolgschaft für Adolf Hitler. Trotzdem wurde er am 27. Oktober 1933 aufgrund des „Gesetzes zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums“ aus dem Dienst der Stadt München entlassen. Unmittelbar nach Ende des Zweiten Weltkriegs wurde Hans Ludwig Held im Mai 1945 erneut Direktor der Münchener Bibliothek und im September 1945 zum Kulturbeauftragten der Stadt München berufen. 1953, im Jahr vor seinem Tod, wurde er pensioniert.

Quelle: Wikipedia

Straßenname Heldstraße
Beschluß 1955 Erstnennung
Plz 80636
Stadtbezirk 9. Neuhausen-Nymphenburg
Stadtbezirksteil Alte Kaserne
Straßenlänge 0 km
Kategorie Personen Bibliothekar  Schriftsteller  
Person Held Hans Ludwig (1.8.1885 [Neuburg an der Donau] - 3.8.1954 [München])
GND 119027321
Lat/Lng 48.15598 - 11.55034
Wikipedia Wikipedia Deutsche Biografie Deutsche National Bibliothek

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler