Münchner Straßenverzeichnis

   Hechendorfer Straße          

  Hechendorf

Bildrechte: Sankt Adler, Kirche Hechendorf, CC BY-SA 3.0

Hechendorf am Pilsensee ist eine zur Gemeinde Seefeld gehörige Ortschaft am nördlichen Rand des Pilsensees im oberbayerischen Landkreis Starnberg.

Die lange und schmale Ortschaft erstreckt sich ungefähr vier Kilometer entlang der Hauptstraße, an der sich auch die Kirche St. Michael und die Dorfwirtschaft „Alter Wirt“ befinden. Der nordöstlich am Pilsensee gelegene Ort hat ca. 3300 Einwohner (Stand 2006). Am östlichen Ende der Hauptstraße befinden sich die Schule und der Kindergarten; der Ortsteil Güntering schließt sich an. Mit Ausbau der seit 1903 bestehenden Bahnstrecke München–Herrsching erhielt Hechendorf 1970 aufgrund der Olympischen Sommerspiele 1972 in München eine eigene S-Bahn-Station.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Hechendorf aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

| | | |

Straßenname Hechendorfer Straße
Benennung 19.9.1929 Erstnennung
Plz 81477
Stadtbezirk 19. Thalkirchen-Obersendling-Forstenried-Fürstenried-Solln | Obersendling
Kategorie Gemeinde  
Suchen Hechendorf
Lat/Lng 48.09188 - 11.51471   
Geo
OrtHechendorf (Pilsensee)
NationDeutschland
BundeslandBayern
RegierungsbezirkOberbayern
KategorieGemeinde  
Geo48.033889 - 11.186389
EntfernungLuftlinie von München 32 km   
Benennung 19.9.1929 Erstnennung
Offiziell Kirchdorf in Oberbayern
Straßenverlauf Verb. Str. zw. Marnbacher Strasse u. Lochhamer Strasse (östl. d. Spindlerplatzes).
DatumQuelleA
19.09.1929Strassenneubenennungen 1929
Beschluss des Stadtrates München vom 19.9.1929
DE-1992-STRA-35 Übersichten über Straßenbenennungen 1929 - 1939
Wikipedia Google Maps

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler
Allach-Untermenzing

Der Alte Südfriedhof in München

Architektur und Gedächtnis

Theodor Fischer. Architekt und Städtebauer

Navigation

Social Media