Münchner Straßenverzeichnis

   Heßstraße          

Straßenname Heßstraße
Beschluß 1897 Erstnennung
Plz 80797/80798/80799
Stadtbezirk 3. Maxvorstadt
Stadtbezirksteil Josephsplatz
Straßenlänge 0 km
Lat/Lng 48.15110 - 11.56892

262. Heßstraße. Verbindet, an der Nordseite der neuen Pinakothek entlang laufend, die Barer- mit der Schleißheimerstraße und wird hiebei von der Arcis-, Louisen-, Augusten- und Schwindstraße geschnitten. Heß ist der Name einer berühmten Künstlerfamilie, welche, von Düsseldorf stammend in München ihre künstlerische Thätigkeit entfaltete. Der Vater Karl Heß, ein vorzüglicher Kupferstecher wurde von König Max Josef I. 1806 bei Verlegung der Düsseldorfer Gallerie und Akademie nach München als Hofkupferstecher und Akademieprofessor hieher berufen, wo er nach unermüdlicher Thätigkeit 1828 starb. Die Straße erhielt ihren Namen zur Erinnerung an Peter von Heß, einen ausgezeichneten Schlachten- und Genremaler, geb. zu Düsseldorf 29. Juli 1792, gest. zu München 4. April 1871 und zur Erinnerung an Heinrich von Heß, den Bruder des vorigen, geb. zu Düsseldorf 19. April 1798, gest. zu München 30. März 1863, einen berühmten Historien- und Freskoinaler. Von ersterem ist namentlich das Gemälde der Schlacht bei Arcis-sur-Aube(s. Areisstraße) berühmt, ferner besitzt die neue Pinakothek 16 Bilder, von denen die Schlacht bei Austerlitz, der Einzug des Königs Otto in Athen und in Nauplia, sowie die in Oel gemalten Skizzen zu den Darstellungen aus dem griechischen Befreiungskampfe, welche von Nilson in den Arkaden des K. Hofgartens al fresco ausgeführt wurden, Erwähnung verdienen; des letzteren Andenken erhalten die Wandbilder der Allerheiligen·Hof- kirche und der Basilika Auch von ihm besitzt die neue Pinakothek mehrere Gemälde. Der jüngste Bruder Karl, geb. 1801 zu Düsseldorf, gest. 16. November 1874 zu Reichenhall, endlich brachte es als Maler ebenfalls in weiten Kreisen zur Anerkennung; sein Fach waren hauptsächlich ländliche Szenen, besonders aus dem Alpenleben. Die Straße trägt ihren Namen seit Ende 1867 amtlich.

Karl Graf von Rambaldi - Die Münchner Straßennamen und ihre Erklärung (1894)

StraßeNameArchitektBaustilJahr
Heßstraße 28WohnhausRuf Sep1952
Heßstraße 59Mietshausspätklassizistisch1880
Heßstraße 61Mietshausspätklassizistisch1882
Heßstraße 63Mietshausspätklassizistisch1879
Heßstraße 65Mietshausspätklassizistisch1882
Heßstraße 67Mietshausspätklassizistisch1880
Heßstraße 67Mietshausspätklassizistisch1880
Heßstraße 69Mietshausspätklassizistisch1880
Heßstraße 69Mietshausspätklassizistisch1880
Heßstraße 71MietshausNeurenaissance1885
Heßstraße 72MietshausGrübel Johann, Stark Josef spätklassizistisch1877
Heßstraße 77Wohnheimsiedlung MaßmannplatzWirsing Werner, Braun Erik, Ludwig Gordon, Semmler Jakob, Fuchs Wolfgang, Groethuysen Herbert 1948
Heßstraße 78MietshausNeurenaissance1888
Heßstraße 80Mietshausnordische Renaissance1880
Heßstraße 82MehrfamilienhausWirsing Grete, Wirsing Werner 1952
Heßstraße 86MietshausNeurenaissance1880
Heßstraße 88MietshausNeurenaissance1880
Heßstraße 125Militärgebäude mit Walmdachbarockisierend1913
Heßstraße 125Dreiflügeliges Militärgebäudebarockisierend1914
Heßstraße 127Langgestrecktes Militärgebäudebarockisierend1913
Heßstraße 130Monumentalbauneuklassizistisch1913
Heßstraße 130Blendportikus im Südenneuklassizistisch1913
Heßstraße 132Reithalleromanisierend
Heßstraße 136RohbacksteinbauNeurenaissance
StraßeTitelKünstlerArtJahr
Heßstraße 3SockelobjektGutbub Edgar1990
Heßstraße 3SockelobjektGutbub Edgar1990
Heßstraße 3FassadenskulpturKern Stephan1990
StraßeNamevonbis
Heßstraße 5Nietsche Friedrich
Heßstraße 9George Stefan
Heßstraße 34Pension Fuchs
Heßstraße 46Reventlow Franziska zu

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler