Münchner Straßenverzeichnis

   Harald-Dohrn-Straße          

Harald Dohrn (* 17. April 1885 in Neapel; † 29. April 1945 in München) war von 1914 bis 1935 geschäftsführender Gesellschafter des Festspielhauses Hellerau. Er war Sympathisant der Weißen Rose und Regimekritiker zur Zeit des Nationalsozialismus in Deutschland.

Seine Stieftochter Herta (1914–2016) heiratete 1941 Christoph Probst, der Mitglied der Weißen Rose war. Dohrn geriet als Sympathisant dieser Vereinigung und Regimekritiker ins Visier der NS-Justiz, wurde 1943 jedoch zunächst freigesprochen. 1945 beteiligte er sich gemeinsam mit seinem Schwager Hans Quecke an einem Aufruf der Freiheitsaktion Bayern. Er wurde jedoch von Hausangestellten denunziert und am 29. April 1945, kurz vor Einmarsch der Amerikaner, von einem SS-Kommando im Perlacher Forst erschossen. Harald Dohrn ist auf dem Münchner Friedhof am Perlacher Forst bestattet.

Quelle: Wikipedia

3D | Umgebungskarte | Karte | Pdf

Straßenname Harald-Dohrn-Straße
Beschluß 1963 Erstnennung
Plz 80935
Stadtteil 24. Feldmoching-Hasenbergl | Hasenbergl | Lerchenau (Ostteil)
Straßenlänge 0.136 km
Kategorie Personen Sanatoriumsbesitzer  Opfer des Nationalsozialismus  Freiheitsaktion Bayern  
Person Dohrn Harald (17.4.1885 [Neapel] - 29.4.1945 [München])
GND 122069323
Nation Deutschland
Konfession katholisch
Lat/Lng 48.20797 - 11.55709
Wikipedia Wikipedia Deutsche Biografie Deutsche National Bibliothek

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler
Bauern in Bayern

Ludwig Thoma - Als München leuchtete

Wissenswelten

Jüdisches München