Münchner Straßenverzeichnis

   Gabelsbergerstraße          

Franz Xaverr Gabelsberger (1789-1849 war der Erfinder eines kursiven (grafischen) Kurzschriftsystems.

3D | Umgebungskarte | Karte | Pdf

Straßenname Gabelsbergerstraße
Beschluß 1862 Erstnennung
Plz 80333
Stadtteil 3. Maxvorstadt | Maxvorstadt
Straßenlänge 0 km
Kategorie Personen Erfinder  
Person Gabelsberger Franz Xaver (9.2.1789 [München] - 4.1.1849 [München])
Grabstätte Alter Südlicher Friedhof - Sektion: 07 - Reihe: 10 - Nummer: 54
GND 118716026
Nation Deutschland
Konfession katholisch
Suchen Kurzschrift, Stenographie
Lat/Lng 48.14964 - 11.56074
Wikipedia Wikipedia Deutsche Biografie Deutsche National Bibliothek

196. Gabelsbergerstraße.Zweigt von der Amalienstraße am Beginne derselben in nordwestlicher Richtung ab, schneidet die Türken-, Barer-, Arcis-, Louiseu-; Augusten- und Schleißheimerstraße und endet an der Dachauerstraße. Zur Erinnerung an Franz Xaver Gabelsberger (Pilotybild 124) *), geb. zu München 9. Februar 1789 als der Sohn eines Hofblasinstrumentenmachers. In der einfachen Stellung eines Sekretärs beim Staatsministerium des Innern brachte er nach 30jähriger mühevoller und zeitraubender Anstrengung die Erfindung der Stenographie zu stande, d. i. die Kunst eine Rede ebenso schnell nachzuschreiben, als sie gesprochen wird. Nun drang der Ruf seines Namens weit über die Grenzen Deutschlands hinaus und Gabelsberger hatte die Freude, an seinem Lebensabende dem Ergebnis seiner Forschungsarbeit die allgemeine Anerkennung gesichert zu sehen. Er starb den 4. Januar 1849 in dem Hause Nr. 10 an der Gabelsbergerstraße Sein Andenken ehrte König Maximilian II. indem er obiger Straße im Jahre 1862 diesen Namen verlieh. Früher hieß sie vom 21. November 1808 bis l. Dezember 1812 je nach ihrer allmählichen Entwickelung »Ritterstraße« (von der Jäger- bis zur Barerstraße), »Theresienstraße« (von der Barers bis zur Lonisenstraße), «,Apollostraße« (von der Louisen- bis gegen die Schleife- heimerstraße), dann trug sie bis 2. März 1826 die Gesamtbenennung »Ludwigstraße« und endlich nannte man sie bis 1862 »Kasernstraße«. Zu der an dieser Straße nach Gottgetreus Plan im gotischen Styl zumeist aus Backstein erbauten Markuskirche (zweite protestantische Kirche) wurde am 10. November 1873 der Grundstein gelegt und dieselbe am 28. Oktober 1877 eingeweiht.

*) Vgl. Sammler, Jahrgang 1889, Nr. 19: Stumpf Denkwürdige Bayern, S. 447.

Karl Graf von Rambaldi - Die Münchner Straßennamen und ihre Erklärung (1894)

StraßeNameArchitektBaustilJahr
Gabelsbergerstraße 6MarkuskircheGottgetreu Rudolf, Gsaenger Gustav neugotisch 1873
Gabelsbergerstraße 9MietshausNeurenaissance1880
Gabelsbergerstraße 11MietshausgruppeBiedermeier1850
Gabelsbergerstraße 17Mietshaus1860
Gabelsbergerstraße 19Mietshausspätklassizistisch1870
Gabelsbergerstraße 36MietshausNeurenaissance1897
Gabelsbergerstraße 38VorstadthausBiedermeier
Gabelsbergerstraße 40Mietshaus1850
Gabelsbergerstraße 45Häuserblockklassizisierend
Gabelsbergerstraße 49MietshausBurkhard H.Neurenaissance 1872
Gabelsbergerstraße 51MietshausNeurenaissance 1872
Gabelsbergerstraße 53Mietshaus
Gabelsbergerstraße 68MietshausBiedermeier
Gabelsbergerstraße 70MietshausBiedermeier1860
Gabelsbergerstraße 71MietshausNeurenaissance1880
Gabelsbergerstraße 79Mietshausspätklassizistisch1860
Gabelsbergerstraße 81Mietshausneubarock1900
Gabelsbergerstraße 83MietshausJugendstil1904
Gabelsbergerstraße 89MietshausNeurenaissance
Gabelsbergerstraße 91MietshausNeurenaissance 1860
Gabelsbergerstraße 95Mietshaus
StraßeNameArtJahrBild
GabelsbergerstraßeKarl RichterGedenktafel2011-03-06 13:12:32
StraßeTitelKünstlerArtJahr
GabelsbergerstraßePresent ContinuousVisch Henk2011
StraßeNamevonbis
Gabelsbergerstraße 51Lenin Iljitsch Uljanow
Gabelsbergerstraße 77Corinth Lovis1897

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler
Brennpunkt Europas 1704

Mozart und München

Das Rätsel Grünewald

Leo von Klenze