Münchner Straßenverzeichnis

   Fritz-Hommel-Weg          

Fritz Hommel (* 31. Juli 1854 in Ansbach; † 17. April 1936 in München) war ein deutscher Orientalist.

Hommel war Schüler von Friedrich Delitzsch, studierte in Leipzig und habilitierte sich 1877 in München, wo er 1885 außerordentlicher und 1892 ordentlicher Professor für semitische Sprachen wurde. Er lehrte in München fast ein halbes Jahrhundert und bildete viele Schüler aus. Zu seinen Schülern gehörten unter anderem Adam Falkenstein, Muhammad Iqbal und Gershom Scholem. Als Student wurde er 1872 Mitglied der christlichen Studentenverbindung Leipziger Wingolf und als Professor 1898 Mitglied des Münchener Wingolf.

Er interessierte sich neben den linguistischen Problemen auch für die Geschichte Vorderasiens und ihr Zusammenwirken mit Kultur und Geistesleben der Nachbarn, beispielsweise im alten Ägypten. Sein Hauptwerk war der Grundriss der Geographie und Geschichte des Alten Orients (1904), das 1926 von Iwan von Müller und Walter F. Otto unter dem Titel Ethnologie und Geographie des Alten Orients erneut herausgegeben wurde. Gegen Ende seines Lebens beschäftigte er sich mit der Geschichte des Münchener Künstlerviertels Schwabing, wo er auch seine Wohnung hatte.

Quelle: Wikipedia

Straßenname Fritz-Hommel-Weg
Beschluß 1984 Erstnennung
Plz 80805
Straßenlänge 0 km
Kategorie Personen Orientalist  
Person Hommel Fritz (31.7.1854 [Ansbach] - 17.4.1936 [München])
Grabstätte Nordfriedhof - Sektion: 057 - Reihe: 2 - Nummer: 8/9
GND 116976055
Nation Deutschland
Konfession evangelisch
Lat/Lng 48.17296 - 11.59523
Wikipedia Wikipedia Deutsche Biografie Deutsche National Bibliothek
StraßeTitelKünstlerArtJahr
Fritz-Hommel-WegPolygraphia novaPaolozzi Eduardo1989

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler