Münchner Straßenverzeichnis

   Friedrich-König-Weg          

König Friedrich
Friedrich König
Bildrechte: Unknown, Friedrich Koenig, als gemeinfrei gekennzeichnet, Details auf Wikimedia Commons

Johann Friedrich Gottlob Koenig (* 17. April 1774 in Eisleben; † 17. Januar 1833 in Oberzell) war Buchdrucker und Erfinder der Schnellpresse. Er war Mitbegründer von Koenig & Bauer, dem ältesten Druckmaschinenhersteller der Welt.

1811 erhielt Koenig das Patent für die Zylinderschnellpresse, die den Buchdruck revolutionierte. Am 29. November 1814 wurde die Londoner „Times“ als erste Tageszeitung der Welt mit dieser Zylinderdruckmaschine sowie mit Dampfmaschinenkraft hergestellt, denn ihr innovativer Verleger John Walter (der Jüngere) hatte Friedrich Koenig eine Maschine abgekauft.

Im Jahre 1817 siedelte er wieder nach Deutschland über und gründete mit seinem Geschäftspartner Andreas Bauer im ehemaligen Kloster Oberzell bei Würzburg die Maschinenfabrik Koenig & Bauer. 1828 richtete Friedrich Koenig in der Klostermühle Münsterschwarzach die erste Papierfabrik im Königreich Bayern ein. Nach seinem Tod 1833 in Oberzell führte seine Witwe Fanny Koenig (* 1808; † 1882) mit Andreas Bauer die Geschäfte weiter.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Friedrich_Koenig aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

| | | |

Straßenname Friedrich-König-Weg
Benennung 1954 Erstnennung
Plz 81247
Stadtbezirk 21. Pasing-Obermenzing | Obermenzing
Kategorie Buchdrucker  Unternehmer  
Lat/Lng 48.16900 - 11.47087   
Person König Friedrich
geboren 17.4.1774 [Eisleben]
gestorben 17.1.1833 [Oberzell]
Kategorie Buchdrucker  Unternehmer  
Nation Deutschland
Konfession evangelisch
GND 118564366
Leben

Johann Friedrich Gottlob Koenig (* 17. April 1774 in Eisleben; † 17. Januar 1833 in Oberzell) war Buchdrucker und Erfinder der Schnellpresse. Er war Mitbegründer von Koenig & Bauer, dem ältesten Druckmaschinenhersteller der Welt.

1811 erhielt Koenig das Patent für die Zylinderschnellpresse, die den Buchdruck revolutionierte. Am 29. November 1814 wurde die Londoner „Times“ als erste Tageszeitung der Welt mit dieser Zylinderdruckmaschine sowie mit Dampfmaschinenkraft hergestellt, denn ihr innovativer Verleger John Walter (der Jüngere) hatte Friedrich Koenig eine Maschine abgekauft.

Im Jahre 1817 siedelte er wieder nach Deutschland über und gründete mit seinem Geschäftspartner Andreas Bauer im ehemaligen Kloster Oberzell bei Würzburg die Maschinenfabrik Koenig & Bauer. 1828 richtete Friedrich Koenig in der Klostermühle Münsterschwarzach die erste Papierfabrik im Königreich Bayern ein. Nach seinem Tod 1833 in Oberzell führte seine Witwe Fanny Koenig (* 1808; † 1882) mit Andreas Bauer die Geschäfte weiter.

Wikipedia Wikipedia Deutsche Biografie Deutsche National Bibliothek
Google Maps

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler
Meisterwerke des Jugendstils im Bayerischen Nationalmuseum München

Das Schicksal der jüdischen Rechtsanwälte in Bayern nach 1933

Sie starben jung!

Die Wittelsbacher und ihre Künstler in acht Jahrhundert

Navigation

Social Media