Münchner Straßenverzeichnis

   Forster Straße          

  Forst

Bildrechte: Wolkenkratzer, Forst (Eifel) 001x, CC BY-SA 4.0

Forst (Eifel) ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Cochem-Zell in Rheinland-Pfalz. Sie gehört seit dem 1. Juli 2014 der Verbandsgemeinde Kaisersesch an.

Die Gemeinde liegt in der Osteifel zwischen Treis-Karden und Kaisersesch. Sie gliedert sich in die Ortsteile Forst, Molzig und Pfaffenhausen. Zur Gemeinde gehören auch die Wohnplätze Birkenhof, Kapellenhof und Pfaffenhausermühle.

In zwei päpstlichen Urkunden aus den Jahren 1178 und 1186 wird der Ort „Vosca“ und „Vostra“ genannt. Forst war Mittelpunkt des Nasser oder Forster Kirchspiels, das schon seit dem Mittelalter einen frühen Pfarr- und Gerichtsbezirks darstellt. Grundherren waren um 1790 neben dem Stift St. Kastor in Karden noch die Freiherrn von Clodt, die Grafen von der Leyen, die Grafen Waldbott von Bassenheim, das Kloster Rosenthal und das Franziskanerinnenkloster in Karden.

Bis zum Ende des 18. Jahrhunderts gehörte Forst landesherrlich zum Kurfürstentum Trier und war der Verwaltung und der Gerichtsbarkeit des Amtes Münstermaifeld zugeordnet.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Forst_(Eifel) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

| | | |

Straßenname Forster Straße
Benennung 1930 Erstnennung
Plz 81539
Stadtbezirk 16. Ramersdorf-Perlach | Balanstraße-West
Kategorie Gemeinde  
Suchen Forst
Lat/Lng 48.11233 - 11.60184   
Geo
OrtForst
NationDeutschland
BundeslandRheinland-Pfalz
KategorieGemeinde  
Geo50.2177 - 7.2509
EntfernungLuftlinie von München 391 km   
Wikipedia Google Maps

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler
Der Forstenrieder Park

150 Jahre Schule Forstenried 1860 - 2010

Forstenried

Vom Stadtrecht zur Forstordnung. München und der Isarwinkel bis zum Jahr 1569

Navigation

Social Media