Münchner Straßenverzeichnis

   Feichtmayrstraße          

Feichtmayr Franz Xaver der Ältere
Franz Xaver der Ältere Feichtmayr
Bildrechte: User:Dark Avenger, Diessen Stiftskirche 3, CC BY-SA 3.0

Franz Xaver Feuchtmayer der Ältere (* 11. August 1698 [Taufdatum] in Wessobrunn[1]; † nach unterschiedlichen Angaben vor dem 21. August 1763 oder vor dem 28. April 1764 in Augsburg) aus der Künstlerfamilie Feuchtmayer war ein Stuckateur der barocken Wessobrunner Schule.

Über Feuchtmayers Ausbildung (in Tirol?) ist kaum etwas bekannt. Anfang der 1720er Jahre tritt er das erste Mal in Augsburg in Erscheinung: 1727 wird er als Hausbesitzer erwähnt, 1730 genießt er den Bayerischen Hofschutz in München. Häufig zusammen mit seinem Bruder, aber auch mit Johann Michael Fischer oder den Brüdern Matthäus und Ignaz Günther gestaltete Franz Xaver Feuchtmayer als Stuckateur einige der bedeutendsten Kirchenräume in Schwaben, Oberbayern, Mittelfranken, Mainfranken und Tirol.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Franz_Xaver_Feuchtmayer aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

| | | |

Straßenname Feichtmayrstraße
Benennung 1925 Erstnennung
Plz 80992
Stadtbezirk 10. Moosach | Alt-Moosach
Kategorie Stuckateur  
Lat/Lng 48.17564 - 11.52713   
Person Feichtmayr Franz Xaver der Ältere
geboren 11.8.1698 [Wessobrunn]
gestorben 28.4.1764 [Augsburg]
Kategorie Stuckateur  
Nation Deutschland
Konfession katholisch
Leben

Franz Xaver Feuchtmayer der Ältere (* 11. August 1698 [Taufdatum] in Wessobrunn[1]; † nach unterschiedlichen Angaben vor dem 21. August 1763 oder vor dem 28. April 1764 in Augsburg) aus der Künstlerfamilie Feuchtmayer war ein Stuckateur der barocken Wessobrunner Schule.

Über Feuchtmayers Ausbildung (in Tirol?) ist kaum etwas bekannt. Anfang der 1720er Jahre tritt er das erste Mal in Augsburg in Erscheinung: 1727 wird er als Hausbesitzer erwähnt, 1730 genießt er den Bayerischen Hofschutz in München. Häufig zusammen mit seinem Bruder, aber auch mit Johann Michael Fischer oder den Brüdern Matthäus und Ignaz Günther gestaltete Franz Xaver Feuchtmayer als Stuckateur einige der bedeutendsten Kirchenräume in Schwaben, Oberbayern, Mittelfranken, Mainfranken und Tirol.

Wikipedia Wikipedia
Google Maps

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler
Neuhauser Werkstatt-Nachrichten - Heft Nr. 33

Schlüsseljahr 1944

Salon Deutschland

Das Hofbräuhaus am Platzl in München 1897-1997

Navigation

Social Media