Münchner Straßenverzeichnis

   Eugen-Kalkschmidt-Weg          

Eugen Kalkschmidt (* 10. Dezember 1874 in Buddelkehmen, (heute: Budelkiemis); † 1. Februar 1962 in München) war ein deutscher Schriftsteller, Redakteur, Kunsthistoriker und Schauspieler. Am 3. Juli 1905 heiratete er die Malerin Olga Therese Batsch (1876–1959).[1] Seine Tochter Beate Kalkschmidt (1933–2013) wurde ebenfalls schriftstellerisch tätig.

Kalkschmidts schriftstellerisches und redaktionelles Schaffen stand stark unter dem Einfluss seines Freundes, dem Schriftsteller Carl Meißner, durch welchen er Bekanntschaft mit vielen künstlerischen und literarischen Größen schloss, u.a. mit Ferdinand Avenarius, dem Chefredakteur des Kunstwart. Durch den Verleger Eugen Diederichs (1867–1930) erlangte er ebenfalls erste Kontakte zur Verlagswelt sowie über dessen Mitgliedschaft im Leipziger Kreis zu bedeutenden Malern und Photographen. Später sollten durch sein Wirken beim Kunstwart und der Zeitschrift Heimat die Bekanntschaft mit Größen wie Thomas Mann (1875–1955), Leopold Weber (1866–1944), Ernst Kreidolf (1863–1956) und Albert Welti (1862–1912) seinen ästhetischen, literarischen und kunstkritischen Horizont erweitern. Auch mit Vertretern der kunstphotographischen Bewegung des Piktorialismus, genannt seien hier u.a. die Amateurphotographen Fritz Matthies-Masuren (1873–1938), Georg Heinrich Emmerich (1870–1923) und der Leiter der Hamburger Kunsthalle Alfred Lichtwark (1852–1914), kam er beruflich und privat in Kontakt.

Quelle: Wikipedia

Straßenname Eugen-Kalkschmidt-Weg
Beschluß 1964 Erstnennung
Plz 81927
Stadtbezirk 13. Bogenhausen
Stadtbezirksteil Englschalking
Straßenlänge 0 km
Kategorie Personen Schriftsteller  Kunsthistoriker  
Person Kalkschmidt Eugen (10.12.1874 [Budelkiemis] - 1.2.1962 [München])
Grabstätte Waldfriedhof Solln - Sektion: 013 - Reihe: 1 - Nummer: 91
Lat/Lng 48.15157 - 11.63763
Wikipedia Wikipedia

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler