Münchner Straßenverzeichnis

   Eichendorffplatz          

Joseph Karl Benedikt Freiherr von Eichendorff (* 10. März 1788 auf Schloss Lubowitz bei Ratibor, Oberschlesien; † 26. November 1857 in Neisse, Oberschlesien) war ein bedeutender Lyriker und Schriftsteller der deutschen Romantik. Er zählt mit etwa 5000 Vertonungen zu den meistvertonten deutschsprachigen Lyrikern und ist auch als Prosadichter (Aus dem Leben eines Taugenichts) bis heute gegenwärtig.

Eichendorff wird zu den bedeutendsten und noch heute bewunderten deutschen Schriftstellern gezählt. Zahlreiche seiner Gedichte wurden vertont und vielfach gesungen. Seine Novelle Aus dem Leben eines Taugenichts gilt als Höhepunkt und zugleich Ausklang der Romantik.

Eichendorffs idyllische Schilderungen der Natur und des einfachen Lebens sind geprägt von einer einfachen Bildlichkeit und Wortwahl. Dahinter steckt jedoch ein vielschichtiges Geflecht aus metaphorischer Symbolik zur Deutung von Welt, Natur und Seele, das sich von reinem Nützlichkeitsdenken (Eichendorff schrieb im Zeitalter der beginnenden industriellen Revolution) abhebt.

Quelle: Wikipedia

3D | Umgebungskarte | Karte | Pdf

Straßenname Eichendorffplatz
Beschluß 1923 Erstnennung
Plz 81369
Stadtteil 7. Sendling-Westpark | Mittersendling
Straßenlänge 0 km
Kategorie Personen Literatur  Dichter  
Person Eichendorff Joseph Freiherr von (10.3.1788 [Schloss Lubowitz bei Ratibor, Oberschlesien;] - 26.10.1857 [Neisse, Oberschlesien])
GND 118529390
Nation Deutschland
Konfession katholisch
Lat/Lng 48.1134 - 11.52396
Wikipedia Wikipedia Deutsche Biografie Deutsche National Bibliothek

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler
Literaten an der Wand

Rechte Karrieren in München

Bayerns goldenes Zeitalter

Von der Aufklärung zur Romantik