Münchner Straßenverzeichnis

   Drieschstraße          

Driesch Hans
Hans Driesch
Bildrechte: Gemeinfrei (Wikipedia 2018)

Prof. Dr. Hans Driesch (1867-1941), Naturforscher. Als Pazifist wurde er von den Nationalsozialisten nach 1933 geächtet.

Hans Adolf Eduard Driesch (* 28. Oktober 1867 in Kreuznach; † 17. April 1941 in Leipzig) war ein deutscher Biologe und Philosoph.

Driesch besuchte von 1877 bis 1886 die Gelehrtenschule des Johanneums in Hamburg. Er studierte zunächst ab 1886 an der Universität Freiburg bei August Weismann, ab 1887 an der Universität Jena Zoologie bei Ernst Haeckel und Oscar Hertwig und Botanik bei Ernst Stahl. 1889 hielt er sich auf der neu gegründeten meeresbiologischen Station Plymouth zu Studien auf. 1889 promovierte er bei Haeckel mit seiner Arbeit „Tektonische Studien an Hydroidpolypen“. 1890 unternahm er Studienreisen nach Indien und Lesina. Ab 1891 forschte er an der Zoologischen Station Neapel. 1907 und 1908 hielt er Vorlesungen an der Universität Aberdeen in Schottland im Rahmen der Gifford Lectures. 1909 wurde Driesch Privatdozent für Naturphilosophie an der Universität Heidelberg, 1911 außerordentlicher Professor und 1920 Ordinarius für Philosophie an der Universität Köln und ab 1921 ordentlicher Professor und Direktor des Philosophischen Seminars der Universität Leipzig. Die Universität Hamburg verlieh Driesch 1923 den medizinischen, die Universität Nanking im selben Jahr einen naturwissenschaftlichen Ehrendoktor.

Quelle: Wikipedia

Straßenname Drieschstraße
Beschluß 1953 Erstnennung
Plz 80999
Stadtbezirk 23. Allach-Untermenzing
Stadtbezirksteil Allach-Untermenzing
Straßenlänge 0.152 km
Kategorie Personen Biologe  Naturphilosoph  
Person Driesch Hans (28.8.1867 [Kreuznach] - 17.4.1941 [Leipzig])
GND 118527479
Nation Deutschland
Konfession evangelisch
Lat/Lng 48.1799999 - 11.4435082
Wikipedia Wikipedia Deutsche Biografie Deutsche National Bibliothek

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler