Münchner Straßenverzeichnis

* vor 520

   Brosamerstraße          

Brosamer Hans
Hans Brosamer
Bildrechte: Hans Brosamer creator QS:P170,Q532091, Hans Brosamer Porträt des Herzogs Ulrich von Württemberg und Teck, als gemeinfrei gekennzeichnet, Details auf Wikimedia Commons

Hans Brosamer (* 1495 in Fulda; † 1554 in Erfurt) war ein deutscher Maler, Kupferstecher, Formschneider und Zeichner. Hans Brosamer hielt sich von 1519 bis 1529 in Nürnberg auf, wo Porträts Nürnberger Bürger entstanden. Um 1536 bis 1550 am fürstlichen Hof in Fulda, später in Erfurt ansässig. Er gehört zur Schule von Lucas Cranach dem Älteren, ist jedoch auch von Albrecht Dürer beeinflusst. Von Brosamer sind zahlreiche Kupferstiche und Holzschnitte bekannt, die in vielen Druckwerken der damaligen Zeit erschienen sind. Zu erwähnen ist hierzu Luther's Wittenberg Bibel von 1550. Er gab auch ein "Kunstbüchlein" in Holzschnitt heraus, welches Vorlagen für Goldschmiede enthält. Gemälde von Brosamer sind selten. Er signierte meist mit dem Monogramm "HB".

Dieser Text basiert auf dem Artikel Hans_Brosamer aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

| | | |

Straßenname Brosamerstraße
Benennung 1904 Erstnennung
Plz 80687
Stadtbezirk 25. Laim | St. Ulrich
Kategorie Künstler  Maler  Kupferstecher  Holzschneider  Formschneider  
Lat/Lng 48.1405305 - 11.5061311   
Person Brosamer Hans
geboren 1500 [Fulda]
gestorben 1554 [Erfurt]
Kategorie Künstler  Maler  Kupferstecher  Holzschneider  Formschneider  
Nation Deutschland
Konfession katholisch
GND 118167375
Leben

Hans Brosamer (* 1495 in Fulda; † 1554 in Erfurt) war ein deutscher Maler, Kupferstecher, Formschneider und Zeichner. Hans Brosamer hielt sich von 1519 bis 1529 in Nürnberg auf, wo Porträts Nürnberger Bürger entstanden. Um 1536 bis 1550 am fürstlichen Hof in Fulda, später in Erfurt ansässig. Er gehört zur Schule von Lucas Cranach dem Älteren, ist jedoch auch von Albrecht Dürer beeinflusst. Von Brosamer sind zahlreiche Kupferstiche und Holzschnitte bekannt, die in vielen Druckwerken der damaligen Zeit erschienen sind. Zu erwähnen ist hierzu Luther's Wittenberg Bibel von 1550. Er gab auch ein "Kunstbüchlein" in Holzschnitt heraus, welches Vorlagen für Goldschmiede enthält. Gemälde von Brosamer sind selten. Er signierte meist mit dem Monogramm "HB".

Wikipedia Wikipedia Deutsche Biografie Deutsche National Bibliothek
Benennung 1904 Erstnennung
Änderung
Straßenverlauf
DatumAlter VerlaufNeuer VerlaufBemerkung
18.10.1934Friedenheimer Straße – ThurneyssenstraßeSandrartstraße – ThurneyssenstraßeÄnderung der Baulinie
Google Maps

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler
Die Kaiser der Neuzeit

Johannes Ludwig

Oberbayerisches Archiv - Band 088 - 1966

Aufklärung in München

cor

Navigation

Social Media