Münchner Straßenverzeichnis

   Berlepschstraße          

Straßenname Berlepschstraße
Beschluß 1886 Erstnennung
Plz 81373
Stadtbezirk 6. Sendling
Stadtbezirksteil Untersendling
Straßenlänge 0 km
Kategorie Personen Bienenforscher  
Person Berlepsch August Freiherr von (28.6.1815 [Seebach] - 17.9.1877 [München])
Grabstätte Alter Südlicher Friedhof - Sektion: 22 - Reihe: 04 - Nummer: 1
GND 116135662
Nation Deutschland
Lat/Lng 48.124495 - 11.5424839
Wikipedia Wikipedia Deutsche Biografie Deutsche National Bibliothek

76. Berlepschstraße. Zweigt zwischen der Lindwurmstraße und dem Bahneinschnitt von der Theresienhöhe in westlicher Richtung ab.
Zur Ehrung des August Freiherrn von Berlepsch, geboren 28. Juni 1818 auf Seebach bei Langensalza; derselbe übernahm 1837 das väterliche Gut und widmete sich hier speziell der Bienenzucht, um welche er sich große Verdienste erwarb. Er unterstützte 1845 Dzierzons Theorie, entwickelte dieselbe weiter und regte v. Siebold, Leuckart und Liebig zu bedeutungsvollen Arbeiten über das Bienenleben an. 1858 siedelte Berlepsch nach Gotha über und starb 17. Sept. 1877 in München. Die Straße trägt seinen Namen seit 16. März, resp. 6. April 1886.

Karl Graf von Rambaldi - Die Münchner Straßennamen und ihre Erklärung (1894)


Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler