Münchner Straßenverzeichnis

   Angererstraße          

Angerer Otmar von
Otmar von Angerer
Bildrechte: Adolf Eckstein, Ottmar von Angerer, als gemeinfrei gekennzeichnet, Details auf Wikimedia Commons

Ottmar Angerer, seit 1898 Ritter von Angerer (* 16. September 1850 in Geisfeld; † 12. Januar 1918 in München) war ein deutscher Chirurg.

Angerer studierte Medizin an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. 1869 wurde er Mitglied des Corps Moenania Würzburg. Er war ein guter Consenior und Senior. Nach Abschluss seines Studiums arbeitete er als Hochschullehrer und Chirurg. Prinzregent Luitpold und später König Ludwig III. von Bayern machten ihn zu ihrem Leibarzt.

Die von Johann Nepomuk von Nußbaum initiierte und konzipierte Chirurgische Universitätsklinik an der heutigen Nußbaumstraße in München wurde durch von Angerer am 25. April 1891 vollendet und bis zu seinem Tod im Jahre 1918 geleitet.

Der Physiker Ernst von Angerer war sein Sohn.

Er wurde Ende 1898 durch Prinzregent Luitpold mit dem Ritterkreuz des Verdienstordens der Bayerischen Krone ausgezeichnet. Damit verbunden war die Erhebung in den persönlichen Adelsstand und er durfte sich nach der Eintragung in die Adelsmatrikel Ritter von Angerer nennen. 1909 wurde er Großkomtur dieses Ordens. Seit 1905 war Angerer Inhaber des Verdienstordens vom Heiligen Michael II. Klasse mit Stern.

Mit dem Rang als Generalmajor war Angerer Generalarzt à la suite der Bayerischen Armee, der er auch als Beratender Chirurg diente.[2] Außerdem führte er den Titel eines Geheimen Rates.

Quelle: Wikipedia

Straßenname Angererstraße
Plz 80796
Stadtbezirk 4. Schwabing-West
Stadtbezirksteil Am Luitpoldpark
Straßenlänge 0.456 km
Kategorie Personen Medizin  Chirurg  Universitätsprofessor  
Person Angerer Otmar von (16.9.1850 [Geisfeld] - 12.1.1918 [München])
GND 11631141X
Nation Deutschland
Konfession katholisch
Lat/Lng 48.16535 - 11.57249
Wikipedia Wikipedia Deutsche Biografie Deutsche National Bibliothek

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler