Münchner Straßenverzeichnis

   Alarichstraße          

Alarich I. (lateinisch Alaricus; * um 370 in Peuce; † 410 bei Cosenza) war der erste sicher bekannte Anführer der frühen „Westgoten“ und nach 800 Jahren der erste Heerführer, der Rom plünderte. Ob Alarich tatsächlich „König“ bzw. rex der Goten war, ist in der neueren Forschung sehr umstritten. Er ist noch am ehesten als Heerkönig anzusehen.

Die Quellen erlauben es nicht, den Charakter Alarichs genauer zu fassen. Offensichtlich wollte er für sich und seine Krieger, die keineswegs nur Goten waren, einen Platz im Imperium Romanum und Teilhabe an dessen Wohlstand erkämpfen. Es ging ihm dabei offenbar um eine vertraglich gesicherte Versorgung, annona, für seine Männer. Alarich hatte wohl keine politische Konzeption und war angesichts der wechselhaften Bürgerkriegszeit, in der er lebte, von einer gewissen „Unrast“ getrieben. Unter seiner Führung machten die sich formierenden Westgoten einen deutlichen Schritt zur Verreiterung, es nahm also die Anzahl und Bedeutung der Reiterei im gotischen Heer zu.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Alarich_I. aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

| | | |

Straßenname Alarichstraße
Benennung 1925 Erstnennung
Plz 80638
Stadtbezirk 9. Neuhausen-Nymphenburg | Neuhausen
Kategorie König  
Suchen Westgoten
Lat/Lng 48.1653142 - 11.5216742   
Person Alarich Alarich
geboren 370 [Peuce]
gestorben 410 [Cosenza]
Kategorie König  
Leben

Alarich I. (lateinisch Alaricus; * um 370 in Peuce; † 410 bei Cosenza) war der erste sicher bekannte Anführer der frühen „Westgoten“ und nach 800 Jahren der erste Heerführer, der Rom plünderte. Ob Alarich tatsächlich „König“ bzw. rex der Goten war, ist in der neueren Forschung sehr umstritten. Er ist noch am ehesten als Heerkönig anzusehen.

Die Quellen erlauben es nicht, den Charakter Alarichs genauer zu fassen. Offensichtlich wollte er für sich und seine Krieger, die keineswegs nur Goten waren, einen Platz im Imperium Romanum und Teilhabe an dessen Wohlstand erkämpfen. Es ging ihm dabei offenbar um eine vertraglich gesicherte Versorgung, annona, für seine Männer. Alarich hatte wohl keine politische Konzeption und war angesichts der wechselhaften Bürgerkriegszeit, in der er lebte, von einer gewissen „Unrast“ getrieben. Unter seiner Führung machten die sich formierenden Westgoten einen deutlichen Schritt zur Verreiterung, es nahm also die Anzahl und Bedeutung der Reiterei im gotischen Heer zu.

Wikipedia Wikipedia Deutsche Biografie
Benennung 1925 Erstnennung
Änderung
Straßenverlauf
DatumAlter VerlaufNeuer VerlaufBemerkung
24.11.1925Die Benennung der Verbindungstrasse zwischen Notburga- und Döllingerstrasse als "Alarichstrase" wid aufgehoben, da dieser Strassenzug bereits als "Volksgartenstrasse" besteht.
24.11.1925Bisher als "Amperstrasse" benannte Verbindungsstrasse zwischen Ponzone- und Sadelerstrasse.
Google Maps

Straßen sind das Gedächtnis der Stadt



Fehler
Chronik des Münchner Marionettentheaters

Heinrich Waderé (1865–1950)

Oberbayerisches Archiv - Band 139 - 2015

Franz Graf Pocci

Navigation

Social Media