Stadtbezirk 23 - Allach-Untermenzing

Im Münchner Nordwesten erstreckt sich der 23. Stadtbezirk, beiderseits der Würm, flussabwärts von der Bezirksgrenze zu Obermenzing (21. Stadtbezirk) im Süden bis zur Stadtgrenze im Norden. Untermenzing, (750 erstmals urkundlich erwähnt), mit der alten St. Martinskirche und Resten umgebender dörflicher Bebauung, wurde gemeinsam mit Allach am 1.12.1938 eingemeindet. Im ehemaligen Kirchdorf Allach, so alt wie Untermenzing, sind die dörflichen Strukturen rund um die alte Dorfkirche St. Peter und Paul, mit Friedhof, Gasthaus und einigen landwirtschaftlichen Betrieben, noch deutlich auszumachen.

Schon in der Zeit nach dem 1. Weltkrieg sind Allach und Untermenzing miteinander verwachsen. Östlich des Autobahnrings A 99 und nördlich der Autobahn A 8 München-Stuttgart verfügt der 23. Stadtbezirk noch über erhebliche Freiflächenressourcen. Weiträumige Öd-, Grünland- und landwirtschaftliche Nutzflächen schirmen die Wohnbebauung im anschließenden westlichen Stadtbezirksteil nicht nur vor den beiden stark befahrenen Verkehrsachsen ab, sondern dienen zugleich als Erholungsflächen. Rund um den Allacher Bahnhof, vor allem aber östlich des Bahnkörpers der nach Norden führenden Linien sind Unternehmen wie Krauss-Maffei, MAN und MTU angesiedelt, die Allach als Industriestandort bekannt gemacht haben. Mit fast 200 ha weist Allach die höchste Industrie-/ Gewerbeflächenballung im Stadtgebiet auf. Eingestreute Grün- und Schutzflächen, wie die Angerlohe, wirken den Beeinträchtigungen durch Industrie und Gewerbe für die Wohnbereiche entgegen.

Nahezu im gesamten Stadtbezirk ist eine aufgelockerte Wohnbebauung (Ein- und Zweifamilienhäuser, durchsetzt mit Eigentums- und Reihenhauswohnan
lagen) vorherrschend, die verstärkt erst nach 1948 ` einsetzte. Lediglich im Bereich südlich der Angerlohe sowie um die Manzound Allacher Straße sind größere Siedlungsbereiche im Geschosswohnungsbau anzutreffen. Der südlich angrenzende Bezirksteil Hartmannshofen zählt wie auch in Teilen die Siedlungsbereiche westlich der Würm zu den guten Wohnlagen Münchens.

Entsprechend seiner Siedlungsstruktur wohnen im 23. Stadtbezirk überwiegend Mehrpersonenhaushalte, darunter vor allem Familien mit Kindern. Der Ausländeranteil liegt deutlich unter dem gesamtstädtischen Durchschnitt.

Bauernhaus - Behringstraße 125
Standbild St. Johannes von Nepomuk - Behringstraße 0
Villa - Eisolzrieder Straße 1
Ehem. Bauernhaus - Esmarchstraße 2
ehem. Mittertennbau - Eversbuschstraße 151
Bauernhaus - Eversbuschstraße 160
Mariensäule - Eversbuschstraße 161
stattliches Bauernhaus - Eversbuschstraße 166
Hof- und Wagenschmiede - Eversbuschstraße 183
Satteldachbau - Eversbuschstraße 193
Taubenhaus - Eversbuschstraße 193
Kath. Pfarrkirche St. Peter und Paul - Eversbuschstraße 195
Friedhof - Eversbuschstraße 197
Kath. Pfarrkirche St. Martin - Eversbuschstraße 9
Friedhof Untermenzing - Eversbuschstraße 9
Volksschule - Eversbuschstraße 18
Kriegerdenkmal - Eversbuschstraße 18
Wohn- und Geschäftshaus - Eversbuschstraße 21
Stattliches Bauernhaus - Eversbuschstraße 24
Gasthaus zur Schwaige - Eversbuschstraße 29
Ehem. Feuerhaus - Eversbuschstraße 35
Wohnhaus - Eversbuschstraße 39
Bauernhaus - Eversbuschstraße 54
Ehem. Bauernhaus - Eversbuschstraße 62
Ländlicher Satteldachbau - Friedhofgasse 2
Ehem. Diamalt AG - Georg-Reismüller-Straße 32
Villa - Georg-Reismüller-Straße 46
Kriegerdenkmal - Höcherstraße 0
Wohnhaus - Im Eichgehölz 15
Wegkreuz - Kleselstraße 0
Zwei Industriehallen - Schöllstraße 8
Gaststätte Schießstätte - Servetstraße 1
Evang.-Luth- Epiphaniaskirche - St.-Johann-Straße 26
Schloss Allach - Vogelloh 48
Inselmühle mit Gaststätte - Von-Kahr-Straße 87
Ehem. Bauernhaus - Willstätterstraße 17
Erdgeschossiges Bauernhaus - Willstätterstraße 19
Vorstadthaus - Zum Schwabenbächl 47
Vorstadthaus - Zum Schwabenbächl 49
Vorstadthaus - Zum Schwabenbächl 51
Vorstadtvilla - Zum Schwabenbächl 55
... Literatur
Kein Eintrag
Responsive image