Historischer Rundgang im ehemaligen Zwangsarbeiterlager an der Ehrenbürgstraße

18.10.2020    11:00 -13:00

13 Millionen Menschen aus unzähligen Staaten verrichteten während des Zweiten Weltkriegs Zwangsarbeit in Deutschland, die größten Gruppen in München kamen aus der Sowjetunion, aus Polen, Italien, den Niederlanden und Frankreich. In München existierten etwa 550 Lager und Sammelunterkünfte, verteilt über das gesamte Stadtgebiet. In Neuaubing sind acht Baracken eines Zwangsarbeitslagers noch heute erhalten und bezeugen die massenhafte Ausbeutung. Dr. Angela Hermann und Dr. Paul-Moritz Rabe vom NS-Dokumentationszentrum führen über das Gelände und erzählen die Geschichte der Zwangsarbeit in München am authentischen Ort. In Kooperation mit dem NS-Dokumentationszentrum


Veranstalter MVHS München West
Datum 18.10.2020
Uhrzeit 11:00 - 13:00
Stadtführer/in Dr. Angela Hermann/Dr. Paul-Moritz Rabe
Treffpunkt Ehrenbürgstr. 9
Anmeldung 10 Plätze
Preis Gebührenfrei
Kursnummer L125306
Veranstaltungsart Führung


MVHS München West

Christiane Wetzels
Bäckerstraße 14
81241 München
Telefon: 089 83 53 53
Email: stadtbereich.west@mvhs.de
Internet: http://www.mvhs.de


Weitere Veranstaltungen


Kiew - München - Kiew

Ausländereinsatz

cor

Navigation

Social Media