Inhaltsverzeichnis

Das alte München

Wandel als Konstante in der Münchner Altstadt

Gattinger Karl
  • Der Wandel als Charakteristikum der Münchner Innenstadt
  • Die Kommune als Bauherr
    Öffentliche Bauprojekte im 15. Jahrhundert
  • München wird Landeshauptstadt
    Fürstliches Bauen im 16. und 17. Jahrhundert
  • Der Adel folgt dem Landesherrn
    Barocke Stadtpalais im Umgriff der Residenz
  • Eine Antwort auf die Reformation
    Kirchen und Klöster des 17. und 18. Jahrhunderts
  • Die moderne Zeit bricht an
    Niederlegung der Stadtmauer und Ende der Klöster
  • Freie Räume für die Altstadt
    Konzentration der Märkte und Freischaffung des Viktualienmarktes
  • Nur eine Randerscheinung
    Präsenz des Militärs in der Altstadt
  • Die Altstadt wird zu eng
    Auszug der Brauereien und anderer Gewerbe
  • Einzug der Finanzwelt;
    Bankpaläste ersetzen Adelspalais
  • Die Kommerzialisierung greift um sich
    Erste Geschäfts- und Warenhäuser in der Altstadt
  • Wandel durch Reichtum
    Boom des altstädtischen Gastgewerbes
  • Schulhäuser, städtische Verwaltungsbauten und „City-Bildung"
    Veränderungen im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert
  • Wiederaufbau im Zeichen des wirtschaftlichen Aufschwungs
    Verkaufs- und Parkplatzflächen als wichtige Direktive
  • Eine „Neue Gründerzeit" in der Altstadt
    Maximierung der Bruttogeschossfläche
  • Vom Adelspalais zum Bankhaus und vom Clubhaus zum Geschäftshaus
    Das Preysing-Palais in der Residenzstraße und sein wechselvolles Schicksal
  • Anmerkungen
  • Literaturverzeichnis
  • Bildnachweis

cor

Navigation

Social Media