Literatur

Schloss Kirchheim

Titel Schloss Kirchheim
Autor Karg Frank A. Fugger von Glött Angela 
Verlag Kunstverlag Josef Fink
Jahr 1998
Seiten 32
ISBN-10 3931820769
Kategorie Kunstführer
Suchbegriff Schloss Kirchheim 

Die Herrschaft Kirchheim war von Alters her ein Lehen des Hochstifts Augsburg und gelangte nach vielen Wechseln 1484 in den Besitz der Familie von Hirnheim. Diese erwarben 1490 von König Maximilian l. die Marktrechte, 1544 verlieh Kaiser Karl V. dem Ort ein Wappen.

Bereits 1551 veräußerte Hans Walter von Hirnheim sämtliche Besitzungen der Familie an den Augsburger Großkaufmann Anton Fugger (1493-1560) für die Summe von über 250 000 Gulden, Kirchheim allein wurde mit über 100 000 Gulden angeschlagen. Zum Kauf gehörten noch weitere Herrschaften, wie Duttenstein, Niederalfin-gen, Stettenfels bei Heilbronn und Eppishausen bei Kirchheim. Damit wurden die Fugger zum Inhaber der Herrschaft Kirchheim mit allen Rechten und Gerechtsamen, den Blutbann eingeschlossen.

Wegen der für die Fugger schwierigen Zeit nach dem Fürstenauf-stand gegen Kaiser Karl V. im Jahr 1552 unterblieben in den neuen Besitzungen jedoch größere Baumaßnahmen, wie dies sonst der Fall war. Nach dem Tod des „Regierers" Anton Fugger (1493-1560) blieb aller Familienbesitz ungeteilt und wurde von den Erben gemeinsam unterhalten. Schließlich erfolgte am Dreikönigstag 1575 eine Teilung, das Los mit Kirchheim fiel an Hans Fugger (1531-1598).




Navigation

Social Media