Literatur

Die Pfalzgrafen Ottheinrich und Philipp

Zwei süddeutsche Fürstenbrüder

Titel Die Pfalzgrafen Ottheinrich und Philipp
Untertitel Zwei süddeutsche Fürstenbrüder
Autor Seitz Susanne 
Verlag Sutton Verlag
Jahr 2010
Seiten 148
ISBN-10 3866807120
Kategorie Herrscher
Personen Pfalzgraf Ottheinrich Pfalzgraf Philipp 

In Neuburg an der Donau erblickten an der Wende zum 16. Jahrhundert zwei ungleiche Brüder das Licht der Welt: die Pfalzgrafen Ottheinrich und Philipp, deren konträre Lebensläufe Susanne Seitz in dieser spannenden Doppelbiografie gegenüberstellt. Während Ottheinrich nach vielen Wendungen sein Leben als kunstsinniger und vielgerühmter Kurfürst von der Pfalz im Heidelberger Schloss genoss, starb sein Bruder Philipp trotz aller Verdienste verarmt und vergessen. Ottheinreich (1502 1559), mit der Frau seiner Wahl verheiratet und als Venuskind in die Annalen eingegangen, führte das junge Fürstentum Pfalz-Neuburg mit seiner prunksüchtigen Hofhaltung an den Rand des Ruins, bis schließlich die Landstände die Regierungsgeschäfte übernahmen. Da er sich außerdem der Reformation angeschlossen hatte, wurde er außer Landes gejagt, doch wenig später fiel ihm die Kurfürstenwürde zu und er gelangte als Stifter der Bibliotheca Palatina und Reformator der Heidelberger Universität zu spätem Ruhm. Philipp (1503 1548) wurde nach seinen militärischen Erfolgen gegen die Türken als Kriegsheld gefeiert, wusste die Gunst der Stunde jedoch nicht zu nutzen. Er versuchte seine maroden Finanzen durch eine gute Partie zu festigen, doch auch als Brautwerber um Mary Tudor, Tochter Heinrichs VIII. von England, fehlte ihm das entscheidende Quäntchen Glück. Die Autorin zeichnet in diesem Buch ein anschauliches Bild der deutschen Renaissance. Auf den Spuren der beiden süddeutschen Fürstenbrüder begibt sich der Leser auf einen abwechslungsreichen Streifzug durch eine bewegte Zeit.



Navigation

Social Media